Die Jubiläumsetappe der Weinrallye

Freitag, 29. Juli 2016 | Autor:

Weinrallye-100

Heute ist wieder einmal Wein(blog)rallye-Tag. Und weil es nicht irgendeine, sondern die 100. Etappe (!) ist, möchte ich nach sehr sehr langer Abstinenz wieder einmal einen kleinen Beitrag abliefern.

Alle deutschsprachigen Weinblogs, die Lust dazu haben, schreiben bei der Weinrallye zu einem Thema, das der Ausrichter der jeweiligen Etappe vorgibt. Und weil es ein Jubiläum ist, gibt dieses Mal der Erfinder der Rallye, Thomas Lippert vom Winzerblog, das Thema vor. Er lädt ein, eines der vergangenen 99 Themen wieder aufzugreifen oder selbst ein Thema rund um die Zahl 100 zu finden.

Meine vergangenen Rallye-Beiträge findet man hier. Leider ist die Zeit fürs Bloggen und zugegebenermaßen auch die Inspiration in den letzten Jahren deutlich weniger geworden und die ausgelassenen Etappen deshalb immer mehr.

So wie Thomas Lippert geht es auch mir, wenn er in seinem Jubiläumsbeitrag schreibt:

Blogs waren damals noch was Neues, sie wurden beachtet und es war richtig Bewegung im Internet. Ja als ganz normaler Mensch konnte man plötzlich publizieren und man hatte Leser, es gab Kommentare  und irgendwie hat man sich wohl auch wichtiger gefühlt als man tatsächlich war. Aufbruchstimmung halt!

Nun ja, dann erschienen Twitter und Facebook und haben die social media in kürzester Zeit radikal verändert. Ich glaube bis heute das dies auch für die Weinrallye ein entscheidender Einschnitt war, dazu kam das die Blogs zunehmend als Begleitung für kommerzielle Webshops eingesetzt wurden was dazu führte das sich viele “Blogger” für die Weinrallye interessierten aber eigentlich nur die links abgreifen wollten.

Was ich sagen will, mit Facebook und Twitter haben die Leute aufgehört zu lesen, nur noch schnell überfliegen und gut ist.  Da will ich mich selber gar nicht ausnehmen, es ist ja einfach und schnell, ein Foto + “Super” als Text hinzufügen und fertig ist der Artikel.

Viel hat sich verändert im WorldWineWeb in den letzten neun Jahren, nicht nur bei der Weinrallye. Was bleibt, sind neben vielen schönen Verkostungserlebnissen und spannenden Artikeln vor allem die Freundschaften mit den bloggenden Kollegen:

Mit Thomas Lippert, dem einzigen wahren Winzerblogger, der immer wieder neue Anläufe unternimmt, die Szene zu vernetzen und zu aktivieren.

Mit Harald Steffens, dessen Bildergeschichten von meinem PC und dessen Moselrieslinge aus meinem Keller nicht mehr wegzudenken sind.

Und mit Armin Kobler, der mir mit seinen sachlichen Blogbeiträgen das Weinland Südtirol erst so richtig ins Bewußtsein gebracht hat.

Heute werde ich wie so oft in den letzten Wochen ziemlich müde ins Bett fallen, aber bei nächster Gelegenheit mache ich mir ein gutes Fläschchen auf und trinke auf euch!

Thema: Weinrallye | Beitrag kommentieren

Ein Jahrgang, der in Erinnerung bleibt

Freitag, 28. November 2014 | Autor:

WeinrallyeNach langer Pause schaffe ich es heute wieder einmal an einer Etappe der Wein(blog)rallye teilzunehmen. Alle deutschsprachigen Genussblogger die Lust dazu haben beschäftigen sich auf Vorschlag von Christin Jordan von Hauptsache Wein mit Eindrücken, Bilanzen und Meinungen zur Ernte 2014. In den nächsten Tagen wird es bei der Gastgeberin dieser Etappe auch eine Zusammenfassung dazu geben.

Aus dem Gefühlsleben eines Weinbauern

Auch wenn sich das nach 22 Jahrgängen, an denen ich aktiv beteiligt war, nicht mehr ganz so leicht sagt, wie früher: 2014 wird mir (und sehr, sehr vielen Kollegen) sicherlich lange Zeit in Erinnerung bleiben. Nicht wegen seiner Vorgeschichte, die mit (beinahe) blühenden Mandelbäumen im Jänner und einem extrem frühen Austrieb der Reben auch schon sehr ungewöhnlich war. Sondern natürlich in erster Linie wegen der sechs Wochen vor der Ernte und der Lese selbst.

Ende Juli waren wir noch bester Dinge. Das mäßige Sommerwetter hatte die Entwicklung der Reben ein wenig verzögert und die Nachteile des frühen Vegetationsbeginnes – eine zu frühe, zu heiße und zu schnelle Reifephase der Trauben – zum Teil wettgemacht. Der Regen in dieser Phase hätte vielleicht nicht ganz so üppig ausfallen müssen, aber er war nach ein paar eher trockeneren Wochen durchaus willkommen. Ein durchschnittlicher August genügt und das wird vielleicht der perfekte Jahrgang…

Leider hörte es aber nicht auf zu regnen und am 9. des Monats traf dann auch noch ein Hagelschauer einige unserer wichtigsten Weingärten. Davon abgesehen gaben die Trauben jedoch immer noch Grund zum Zweckoptimismus. Nur sehr vereinzelt waren Fäulnisnester zu sehen. Kein Problem, das bei der Ernte auszusortieren. Das kann noch ein sehr guter Jahrgang werden, wenn es jetzt trocken bleibt…

Es regnete weiter. Im ganzen August gab es wohl keine fünf Tage an denen es nicht geregnet hat oder die Trauben lange Zeit vom Regen am Vortag naß waren. Nur mühsam kletterten die Zuckerwerte der Beeren nach oben, aber immerhin waren die Trauben noch weitgehend gesund. Wenn es jetzt aufhört zu regnen, wir mit der Ernte zuwarten und in Weingarten und Keller alles richtig machen, kann das noch ein guter Jahrgang werden…

weiter…

Thema: Lese 2014, Weinrallye | Beitrag kommentieren

Weinrallye #63: Anbaustopp?

Freitag, 31. Mai 2013 | Autor:

Heute ist wieder Weinrallye-Tag, und alle deutschsprachigen Genussblogger die Lust dazu haben beschäftigen sich auf Vorschlag des Blogs Weinbau & Oenologie von Sebastian Holey mit der Diskussion um die Beschränkung oder Freigabe der Rebflächen innerhalb der Europäischen Union.

Da ich fürchte, dass dieses Thema Nicht-Insidern wenig geläufig ist, erlaube ich mir – selbst auf die Gefahr hin, dass das auch andere tun – zuerst ein paar erklärende Worte, bevor ich dazu Position beziehe.

weiter…

Thema: Weinrallye | 12 Kommentare

Weinrallye #62: Unsere Weine unter 5 Euro

Freitag, 26. April 2013 | Autor:

Heute ist wieder einmal Weinrallye-Tag, und alle deutschsprachigen Genussblogger die Lust dazu haben beschäftigen sich heute auf Vorschlag des Drunkenmonday Wein Blog it dem Thema 5 Euro – die Grenze des guten Geschmacks?.

Blogger Nico Medenbach greift damit die alte Diskussion auf, ob unter 5 Euro anständiger Wein produziert werden kann und will mit dieser Etappe der Weinrallye jedem Teilnehmer die Möglichkeit bieten zu zeigen, ob (und wo) es “guten Wein” unter 5 Euro € gibt.

Da das „ob“ für mich außer Frage steht, und das „wo“ mit zwei eigenen Weinen deutlich unter der Grenze und einem nur knapp darüber ebenfalls klar ist, möchte ich mich in meinem Beitrag vorwiegend dem „wie“ widmen:

weiter…

Thema: Weinrallye | 7 Kommentare

Fröhliche Wei(h)nachte(l)n

Freitag, 28. Dezember 2012 | Autor:

Weihnachtsweinrallye

Für die 58. Etappe der Wein(blog)rallye hat sich ihr Erfinder Thomas vom Winzerblog etwas ganz besonderes einfallen lassen: Unter dem Motto „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“ hat er zum Wichteln aufgerufen, und fast 40 Internetweinschreibfreaks haben ihn gehört und sich gegenseitig Päckchen geschickt.

Damit nicht nur Freundschaften erhalten bleiben, sondern vielleicht auch die eine oder andere neue Bekanntschaft entsteht, wurden die Kontakte zufällig und nicht als Geschenk-Gegengeschenk-Paare vergeben. (Mein Paket ging übrigens hier hin.)

Vereinbart war eine Flasche Wein, aber Bastian Foerg von geschmacksreich.de meinte es besonders gut mit mir. Er nahm nicht nur die höheren Versandkosten von Deutschland nach Österreich auf sich, sondern hat mir auch gleich drei seiner Lieblingsweine geschickt.

weiter…

Thema: Weinrallye | Ein Kommentar

Weinrallye #56 – Gemischter Satz

Freitag, 26. Oktober 2012 | Autor:

Weinrallye56

Heute ist wieder einmal Weinrallye-Tag, und nach langer Pause bin ich endlich wieder einmal dabei. Alle deutschsprachigen Genussblogger die Lust dazu haben beschäftigen sich heute auf Vorschlag von Baccantus mit dem Thema Gemischter Satz.

Gemeint sind damit Weine die aus Weingärten stammen, in denen verschiedene Rebsorten mehr oder weniger kunterbunt nebeneinander wachsen und deren Trauben gemeinsam geerntet, gepreßt und vergoren werden.

Diese Auspflanzungsform von Weingärten war bis in die Nachkriegszeit nicht nur bei uns in der Gegend so weit verbreitet, dass reinsortige Weine damals die Ausnahme waren. Einerseits wohl, um das Risiko von Ertragsausfällen zu reduzieren (da die verschiedenen Sorten nicht alle gleich empfindlich auf Frost, Trockenheit und Krankheiten reagieren). Andererseits aber sicherlich auch, weil die Qualität und der Stil des Endproduktes nicht ganz die Bedeutung hatten wie heute.

weiter…

Thema: Weinrallye | 2 Kommentare

Weinrallye #50: Ein Déjà-vu

Freitag, 27. April 2012 | Autor:

WeinrallyeHeute ist wieder Wein(blog)rallye-Tag, und nachlängerer Pause beschäftigen sich alle deutschsprachigen Genussblogger, die Lust dazu haben, mit dem Themenvorschlag von Iris: „Naturweine“.

Nachdem es keine klare Definition dieses Begriffes gibt, geht es laut Iris um alles, was ausgehend von chemiefreien Trauben aus ökologisch bearbeiteten Weinbergen dann auch im Keller möglichst ohne die möglichen (und üblichen …) hunderten von zugelassenen Zusatzstoffe auskommt.

Wie populär dieses Thema in einem kleinen Kreis mit ambitioniertem Weininteresse ist, zeigt nicht zuletzt die Tatsache, dass es beim Vinocamp Deutschland heuer eine eigene, gut besuchte Verkostung dazu gegeben hat, und dass die „Naturweine“ auch schon das Thema der 30. Etappe der Wein(blog)rallye waren.

In meinem damaligen Beitrag kann man nachlesen, warum ich von dem Begriff und den allermeisten dahinterstehenen Weinen nicht all zu viel halte. Und weil sich daran seit Februar 2010 nichts wesentliches geändert hat, gibt es diesmal auch keinen Rallyebeitrag von mir.

Eine Zusammenfassung der erschienenen Beiträge folgt wohl demnächst bei Iris (und der Link dazu wird hier nachgetragen).

Thema: Weinrallye | 4 Kommentare

Weinrallye #46: Brot- und Butterweine

Freitag, 10. Juni 2011 | Autor:

Weinrallye #46

Heute ist wieder Wein(blog)rallye-Tag, und alle deutschsprachigen Genussblogger, die Lust dazu haben, befassen sich auf Vorschlag des Wein-Reich-Blogs mit Alltagsweinen, die dem Winzer das Einkommen sichern, gleichzeitig aber ein handwerklich einwandfreies Produkt und ein Lebensmittel im ursprünglichen Sinne darstellen.

So einleuchtend diese Defintion im ersten Moment aber auch scheint, fällt es mir doch einigermaßen schwer, das Thema für unseren Betrieb zu interpretieren.

weiter…

Thema: Weinrallye | Beitrag kommentieren

Weinrallye #43: Riesling Spätlese

Sonntag, 20. März 2011 | Autor:

WeinrallyeHeute ist wieder Wein(blog)rallye-Tag, und alle deutschsprachigen Genussblogger, die Lust dazu haben, befassen sich auf Vorschlag von Weinkaiser mit der seiner Meinung nach Königsklasse des deutschen Weines, der Riesling Spätlese.

Während das Thema die deutschen Bloggerkollegen zu einer wahren Flut an Beiträgen schon im Lauf des Tages angespornt hat, tut man sich als Österreicher einigermaßen schwer damit. Schließlich hat es der deutsche Wein nirgendwo auf der Welt schwerer, als bei uns, und dementsprechend schwierig ist er zu bekommen.

Zum Glück ergab sich aber vor ein paar Wochen als Folge dieses Beitrages ein Weintausch mit Moselwinzer und Blogger Harald Steffens, der meine Bestände an deutscher Riesling Spätlese von null auf  zwei Flaschen geradezu explodieren ließ.

weiter…

Thema: Weinrallye | 8 Kommentare

Weinrallye #41: Die Zusammenfassung

Sonntag, 30. Januar 2011 | Autor:

WeinrallyeTrotz etwas kurzfristiger Ankündigung nach dem Ausfall des ursprünglichen Gastgebers und einem wahrscheinlich nicht ganz einfachen Thema haben sich 12 Blogger-Kollegen an der Jänner-Etappe beteiligt und am vergangenen Freitag über ihre Erfahrungen mit zwei bis fünf Jahre alten Weinen berichtet.

Einer der ersten war, zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk, Robert von lamiacucina. Er nutzte die Weinrallye, um seine Bestände an Petite Arvine 2007 zu sichten und hat festgestellt, dass bei zumindest zwei der drei verkosteten Weine keine Eile mit dem Austrinken der noch lagernden Flaschen besteht. Ganz nebenbei kann man in seinem Beitrag auch einiges über diese alte Schweizer Rebsorte und ihre Renaissance erfahren.

Wolf vom Blog Hausmannskost scharrte mit seinem Beitrag schon Tage vor der Rallye in den Startlöchern. Er betitelt seinen Beitrag „Eichen-Sandwich“ und berichtet darin über eine faßgereifte Cuvée aus Sangiovese und Cabernet Sauvignon. Weil die nicht nur gut schmeckt, sondern auch gut aussieht, konnte er sie bereits einmal in eine Weinrallye einbauen.

weiter…

Thema: Weinrallye | 3 Kommentare

Weinrallye #41: „Sandwich-Weine“

Freitag, 28. Januar 2011 | Autor:

WeinrallyeNachdem der für die Jänner-Etappe vorgesehene Veranstalterblog leider verhindert ist, habe ich dem Winzerblogger und Weinrallye-Begründer Thomas Lippert kurzfristig angeboten, diese Ausgabe zu übernehmen. Alle deutschsprachigen Genussblogs, die Lust dazu haben berichten heute über das von mir in Absprache mit Thomas vorgegebene Thema „Sandwich-Weine“.

Konkret geht es dabei um jenes Reifestadium von Wein, das zwischen der von Frucht und Frische geprägten Jugend und dem noblen Charme des Alters liegt. Oder in Zahlen gegossen um Weine, die mindestens zwei, aber nicht älter als fünf Jahre sind.

Pinot blanc 2006

weiter…

Thema: Weinrallye | 4 Kommentare

Weinrallye #41: Morgen Freitag!

Donnerstag, 27. Januar 2011 | Autor:

WeinrallyeMorgen Freitag findet  die 41. Etappe der Wein(blog)rallye statt, und als Ausrichter freue ich mich schon auf eine Vielzahl an spannenden Beiträgen zum Thema „Sandwich-Weine“. Das ist einfacher, als der Titel vielleicht vermuten läßt, denn es geht um Weine aller Rebsorten, die nicht mehr ganz jung, aber auch noch nicht wirklich alt (an Jahren) sind.

Wer also irgendwelche Kellerleichen zu entsorgen hat, die nicht gemacht waren, um zwei bis fünf Jahre aufgehoben zu werden, ist herzlich eingeladen, darüber zu bloggen. Noch viel lieber würde ich aber Beiträge über Weine lesen, denen diese Zeitspanne richtig gut getan hat, und die einen allfälligen geringen Verlust an jugendlicher Frische mit ihrem Gewinn an Charakterstärke mehr als wettmachen können.

Der virtuelle Startschuß zu dieser Etappe ertönt um 0.00 Uhr, und um Mitternacht wird zum letzten Mal die Zielflagge geschwenkt. Für einen kurzen Hinweis auf das Erscheinen Eures Beitrages via Kommentar oder E-Mail wäre ich dankbar.

Foto: ÖWM/Eva Kelety

Thema: Weinrallye | 2 Kommentare

Weinrallye #41: Erinnerung

Samstag, 22. Januar 2011 | Autor:

WeinrallyeAm kommenden Freitag, dem 28. Jänner ist wieder Weinrallye-Tag, und als Ausrichter dieser mittlerweile schon 41. Etappe freue ich mich schon auf eine Vielzahl an spannenden Beiträgen zum Thema „Sandwich-Weine“. Das ist einfacher, als der Titel vielleicht vermuten läßt, denn es geht um Weine aller Rebsorten, die nicht mehr ganz jung, aber auch noch nicht wirklich alt (an Jahren) sind.

Wer also irgendwelche Kellerleichen zu entsorgen hat, die nicht gemacht waren, um zwei bis fünf Jahre aufgehoben zu werden, ist herzlich eingeladen, darüber zu bloggen. Noch viel lieber würde ich aber Beiträge über Weine lesen, denen diese Zeitspanne richtig gut getan hat, und die einen allfälligen geringen Verlust an jugendlicher Frische mit ihrem Gewinn an Charakterstärke mehr als wettmachen können.

Auch Gerneschreiber ohne eigenen Blog sind herzlich eingeladen. Ihre Texte werden hier bei mir als Gastbeiträge veröffentlicht.

Foto: ÖWM / Lukan

Thema: Weinrallye | Beitrag kommentieren

Weinrallye #41: „Sandwich-Weine“

Donnerstag, 6. Januar 2011 | Autor:

WeinrallyeNachdem der für die Jänner-Etappe vorgesehene Veranstalterblog leider verhindert ist, habe ich dem Winzerblogger und Weinrallye-Begründer Thomas Lippert kurzfristig angeboten, diese Ausgabe zu übernehmen. Wäre doch schade, wenn eine der wenigen Gelegenheiten zur hier gerade diskutierten Vernetzung der Weinblogger ausfallen würde.

Wie üblich sind alle deutschsprachigen Genussblogger eingeladen, sich daran zu beteiligen, und am Weinrallye-Tag über das folgende Thema zu schreiben. Wer keinen eigenen Blog hat, aber trotzdem dabei sein möchte, kann mir seinen Text gerne mailen und ich stelle ihn dann bei mir als Gastbeitrag ein. Die Regeln, nach denen die Weinrallye funktioniert findet man übrigens hier.

„Sandwich-Weine“ am Freitag, den 28. Jänner

Die meisten Weine der Welt werden jung auf den Markt gebracht, und bald danach auch getrunken. Nicht nur ausgesprochenen Primeur-Weinen, die schon vor dem Ende des Erntejahres abgefüllt werden, sondern auch mittleren und gehobenen Qualitäten wird selten mehr als ein Jahr in der Flasche vergönnt.

Neben der dominierenden Masse der Jungweinliebhaber gibt es aber auch eine kleine Gruppe von Weinfreunden, die gereifte Weine hochhält. Jahre- und jahrzehntealte Spitzengewächse werden zu schier unglaublichen Preisen gehandelt.

Was ist aber mit den Weinen dazwischen? Der soliden Mittelklasse, die zwar nicht für Jahrzehnte gemacht ist, der aber zwei, drei, vier Jahre in der Flasche auch sehr gut tun können?

Wie schmecken solche „Sandwich-Weine“ zwischen unbändigem Jugendcharme und der noblen Größe des Alters? Welche Sorten und/oder Weinstile präsentieren sich in dieser Entwicklungsphase besonders schön? Und welche weniger?

Fragen über Fragen, auf die ich mir bei der 41. Etappe der Weinrallye ein paar Antworten erhoffe. Deshalb bitte ich Euch am Freitag, den 28. Jänner über Weine zu berichten, die mindestens zwei, aber nicht älter als fünf Jahre sind.

Für einen kurzen Hinweis auf das Erscheinen Eures Beitrages via Kommentar oder E-Mail wäre ich dankbar.

Thema: Weinrallye | 15 Kommentare

Weinrallye #40: Autochthone Rebsorten

Dienstag, 28. Dezember 2010 | Autor:

WeinrallyeHeute ist wieder Wein(blog)rallye-Tag, und alle deutschsprachigen Genussblogger, die Lust dazu haben, befassen sich auf Vorschlag von Hausmannskost mit autochthonen Rebsorten.

Streng genommen geht es also um Sorten, die dort, wo sie heute gepflegt werden auch ihren biologischen Ursprung haben. Aber weil die Evolutionsgeschichte der Rebsorten vor dem 18. oder 19. Jahrhundert weitgehend im Dunkeln liegt (und mangels fundierter Quellen und dank unzähliger richtig und falsch gebrauchter Namenssynonyme wohl auch bleiben wird), genügt es für die Rallye, wenn die Sorten einer Region eine lange, prägende Tradition haben.

Im Burgenland trifft das eigentlich nur auf den Blaufränkisch zu, der im Unterschied zur traditionellen weißen Sortenvielfalt lange Zeit in den meisten Orten die einzige in nennenswertem Umfang gepflanzte (und damit prägende)Rotweinsorte war.

Nachdem ich dem Blaufränkisch aber schon anläßlich der 22. Weinrallye-Etappe diesen umfangreichen Beitrag gewidmet habe, schreibe ich diesmal über die traditionellen Weißweinsorten meiner Heimat.

weiter…

Thema: Weinrallye | Ein Kommentar

Weinrallye #39: Wein & Humor

Freitag, 19. November 2010 | Autor:

WeinrallyeHeute ist wieder Wein(blog)rallye-Tag, und nach einigen Etappen Pause bin ich diesmal wieder mit dabei. Alle deutschsprachigen Genussblogger, die Lust dazu haben, befassen sich auf den Vorschlag des Vinum-Blog mit den heiteren Seiten des Rebensaftes.

Copyright: Peter Gaymann

Peter Gaymanns Weinlese

Wie wahrscheinlich jeder, der das Thema Wein nicht völlig bierernst nimmt, könnte auch ich zu dieser Weinrallye zahlreiche Anekdoten (wie z.B. diese) beisteuern. Noch viel passender erscheint mir aber der Hinweis auf ein ganz besonderes Buch, das meiner Meinung nach keinem Weinfreund fehlen sollte: Peter Gaymanns Weinlese.

weiter…

Thema: Weinrallye | 3 Kommentare

Weinrallye #38: Scheurebe

Sonntag, 31. Oktober 2010 | Autor:

WeinrallyeHeute ist wieder Wein(blog)rallye-Tag, und alle deutschsprachigen Genussblogger, die Lust dazu haben, befassen sich deshalb mit einem bestimmten Thema. Die 38. Etappe wird betreut vom Blog „Allem Anfang…“ und ist der Sorte Scheurebe gewidmet.

Leider kann ich wegen Zeitmangels diesmal mit keinem richtigen Beitrag zu dieser deutschen Neuzüchtung dienen, die unter dem Namen Sämling 88 (bzw. oft verkürzt Sämling) auch ein kleines Kapitel im Buch der österreichischen Weinbaugeschichte hat.

Die Rallye-Beiträge der Kollegen findet man aktuell via genussblogs.net oder in ein paar Tagen über die Zusammenfassung des Gastgebers.

Thema: Weinrallye | Beitrag kommentieren

Weinrallye #36: Wein und Musik

Freitag, 20. August 2010 | Autor:

WeinrallyeHeute ist wieder Wein(blog)rallye-Tag, und alle deutschsprachigen Genussblogger, die Lust dazu haben, befassen sich deshalb mit einem bestimmten Thema. Die 36. Etappe wird betreut vom WeinReich-Blog und steht unter dem Motto „Wein und Musik“.

Nicht zuletzt, weil ich einen ziemlich anstrengenden Tag hinter mir habe, war die Versuchung groß, einfach diesen Beitrag für die Rallye wiederzuverwerten. Zumal sich das damalige Erlebnis vor wenigen Wochen wiederholt hat.

Aber weil das erstens ziemlich langweilig und zweitens wohl der kürzeste Weinrallye-Beitrag aller Zeiten wäre, ist mir dann doch noch etwas anderes eingefallen. Ich habe mir überlegt, ob es Ähnlichkeiten zwischen meinen Wein- und Musikvorlieben gibt, und bin tatsächlich fündig geworden:

weiter…

Thema: Weinrallye | 2 Kommentare

Weinrallye #35: Stein und Wein

Donnerstag, 8. Juli 2010 | Autor:

WeinrallyeMorgen Freitag ist wieder wieder Wein(blog)rallye-Tag, und alle deutschsprachigen Genussblogger, die Lust dazu haben, befassen sich deshalb mit einem bestimmten Thema.

Die 35. Etappe wird betreut vom Weinfreak, der hier dazu auffordert, über Weine zu schreiben, die “Stein” im Namen tragen, die von Reben stammen, die auf bestimmten Bodenformation wachsen, die nach Stein und Boden riechen und schmecken, die nur an ausgesuchten Stellen so schmecken können und/oder die auf unterschiedlichen Böden gewachsen unterschiedliche Aromen zeigen.

Weil ich morgen den ganzen Tag unterwegs bin, wird es leider keinen Beitrag von mir zu diesem spannenden Thema geben. Die mit Sicherheit interessanten Texte der Kollegen kann man einfachsten via genussblogs.net oder (wahrscheinlich) über Kurzmeldungen beim Weinfreak verfolgen.

Und vielleicht hole ich meinen Beitrag zum Thema Stein und Wein irgendwann einmal nach…

Thema: Weinrallye | Beitrag kommentieren

Weinrallye #34: Wein und Knabberei

Dienstag, 15. Juni 2010 | Autor:

WeinrallyeHeute ist wieder Wein(blog)rallye-Tag, und diesmal stammt das Thema von Weinrallye-Erfinder Thomas Lippert, dem Mann hinter dem Winzerblog (und vielem anderen). Alle deutschsprachigen Genussblogger, die Lust dazu haben befassen sich deshalb heute mit Knabbereien, die zum Wein gereicht werden.

Nach dem eben zu Ende gegangenen Match Brasilien gegen Nordkorea wäre es natürlich passend, über mein Lieblingsfernsehfutter zu schreiben, zumal Thomas die Weltmeisterschaft auch ausdrücklich im Thema erwähnt.

Leider vertragen sich aber Popcorn (natürlich selbstgemacht, natürlich im Topf und nicht in der Mikrowelle) und Wein meiner Meinung nach nicht wirklich. Die scharfkantigen Schalen der Maiskörner ziehen die Geschmacksknospen auf der Zunge zu sehr in Mitleidenschaft, als dass man auch noch den einfachsten Trinkwein wirklich genießen geschweigedenn würdigen könnte.

Um trotzdem (und angesichts der späten Stunde) noch einen Beitrag abliefern zu können, erlaube ich mir auf ein einfaches, aber schmackhaftes Rezept meiner verstorbenen Oma aus einer älteren Ausgabe unserer Kundenzeitung zurückzugreifen.

weiter…

Thema: Weinrallye | 2 Kommentare

Weinrallye #33: Muskat Ottonel

Samstag, 22. Mai 2010 | Autor:

WeinrallyeHeute ist wieder Wein(blog)rallye-Tag, und diesmal stammt das Thema von „Vinissimus“ Robert Freudenthaler. Alle deutschsprachigen Genussblogger, die Lust dazu haben befassen sich deshalb heute mit Weinen aus Aromasorten.

Allzu schwer sollte das wohl nicht fallen, erleben doch die Rebsorten mit ausgeprägtem Aroma in den letzten Jahren einen richtigen Boom. Auch in unserem Sortiment ist in letzter Zeit mit dem Muskat Ottonel eine ausgewiesene Bukettsorte sehr gefragt.

Diese Entwicklung sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass markante Weintypen wie Sauvignon, Muskat, Sämling und Co. viel stärkeren Modewellen unterworfen sind, als vergleichsweise neutrale Weine wie Grüner Veltliner, Weißburgunder, Chardonnay und Konsorten.

weiter…

Thema: Weinrallye | 2 Kommentare

Weinrallye #32: Pinot Noir

Donnerstag, 15. April 2010 | Autor:

WeinrallyeAm kommenden Sonntag findet die 32. Etappe der Wein(blog)rallye statt. Nach meinem etwas abstrakten Ansatz bei der 31. Etappe hat Iris vom französischen Weingut Lisson diesmal mit der Rebsorte Pinot Noir ein ziemlich konkretes Thema vorgegeben.

Obwohl ich nicht zu den Pinot-Freaks zähle, findet sich in unserer Vinothek sicher die eine oder andere passende Flasche. Ob aber auch genügend Zeit für einen Beitrag bleibt, kann ich heute noch nicht versprechen.

Thema: Weinrallye | Beitrag kommentieren

Weinrallye #31: Die Zusammenfassung

Freitag, 26. März 2010 | Autor:

WeinrallyeDie 31. Etappe der Wein(blog)rallye ist zu Ende, und sie hat nicht nur zahlreiche spannende Beiträge, sondern zumindest mir auch ein paar neue Erkenntnisse über den einen oder anderen Bloggerkollegen gebracht.

Ein gar nicht so kleiner Hintergedanke meines Themenvorschlages war zweifellos auch, die interessanten Menschen hinter den Beiträgen ein wenig (besser) kennenzulernen. Eine der unzähligen faszinierenden Seiten des Weines ist nämlich auch seine Eigenschaft, Menschen gesellig und mitteilsam zu machen.

Diese Eigenschaft kam bei dieser Etappe offenbar besonders bei Weinrallye-Neulingen zum tragen, denn von 13 Beiträgen stammen immerhin fünf von Bloggern (und einem Gastschreiber), die noch nie an diesem Event teilgenommen haben.

weiter…

Thema: Weinrallye | 5 Kommentare

Weinrallye #31: Zieleinlauf im Dunkel der Nacht

Mittwoch, 24. März 2010 | Autor:

WeinrallyeIm Dunkel der Nacht haben noch zwei weitere Blogger(innen) die Ziellinie der Weinrallye überschritten:

Swetlana unternahm für ihren Beitrag eine Reise in ihre Jugendzeit schwelgt in schönen Erinnerungen.

Nathalie geht für ihre Geschichte sogar noch ein paar Jahre weiter zurück und hat keine Kosten und Mühen gescheut, um ein Foto aus ihrer Kindheit aufzutreiben. Bei ihr fing alles mit dem Lieblingstraubensaft aus Südtirol an…

Thema: Weinrallye | Ein Kommentar

Weinrallye #31: Weitere Beiträge

Mittwoch, 24. März 2010 | Autor:

WeinrallyeDer Weinrallye-Tag geht zur Neige und es gibt einige weitere Zieleinläufe zu vermelden:

Ben berichtet hier im Blog des Bioweindepot, wie faszinierend einfach es eigentlich ist, guten Wein herzustellen und hat auch ein passendes Beispiel.

Weinrallye-Erfinder und Winzerblogger Thomas schätzt heute ebenfalls das Einfache, zeigt aber in seinem Beitrag auch, dass es mit zunehmender Erfahrung ganz andere Aspekte sein können, die am Wein faszinieren.

Als Berufskollege teile ich mit Thomas das staunende Interesse an den Reben. Und wie ich hier versucht habe darzustellen, ist für mich ist die Aura der Weingärten mindestens ebenso faszinierend, wie deren Endprodukt im Glas.

Thema: Weinrallye | Beitrag kommentieren

Meine Faszination Wein (Weinrallye #31)

Dienstag, 23. März 2010 | Autor:

WeinrallyeWein hat viele faszinierende Seiten. Als ich mir das Thema dieser Etappe der Weinrallye überlegt habe, sind mir innerhalb weniger Minuten mühelos genug spannende Aspekte für eine kleine Serie als Rallye-Vorankünder eingefallen.

Guter Wein beschert dem Trinker ein außerordentliches Geschmackserlebnis. Er verbreitet Glanz und Glamour, hat nicht zuletzt dank seinem kulturellen und historischen Hindergrund eine geradezu mysthische Aura und die Fähigkeit, Jahrzehnte zu überdauern.

Ohne einen edlen Tropfen schmeckt das beste Essen nur halb so gut, und faszinierenderweise ist die Vielfalt so groß, dass man wohl jeden Tag seines Lebens einen Wein trinken könnte, den man noch nie zuvor im Glas gehabt hat.

Spannend ist aber auch die Metamorphose von der Traube zum Wein, und die Fähigkeit der Reben, den Geschmack von Klima, Lage und Boden zu transportieren. Die vielen Persönlichkeiten und das mehr oder weniger Big Business dahinter sowieso.

Obwohl auch ich all diese Facetten zu schätzen weiß, macht die Faszination am Wein für mich etwas ganz anderes, für Nichtwinzer vielleicht kaum verständliches aus. Meine Begeisterung für das Thema hat nämlich weniger mit dem fertigen Inhalt der Flasche zu tun, als mit seinem Entstehen.

weiter…

Thema: Weinrallye | 3 Kommentare

Weinrallye #31: Zwischenstand

Dienstag, 23. März 2010 | Autor:

WeinrallyeSeit meinem verspäteten Startschuß sind zu den bereits genannten Beiträgen folgende weitere Zieleinläufe zu vermelden:

Clemens berichtet hier über seinen Zugang zum Abenteuer Wein, Vinissimus hat hier neben einer mathematischen Gleichung zum Thema auch einen passenden Wein gefunden, und der Schnutentunker hat hier zwar nicht die ultimative Ursache, dafür aber umso lesenswertere Symptome der Faszination Wein gefunden.

Als Gastblogger hat Michael Eichinger hier bei mir an der Weinrallye teilgenommen. Er berichtet über jenes Erlebnis, das ihm zum ersten Mal die Faszination Wein offenbart hat. Wenn man seine Geschichte liest, kann man sich gut vorstellen, wie „erleuchtend“ die Begebenheit, die wohl schon einige Jahre zurückliegt gewesen sein muß.

Alle Spätentschlossenen haben noch mindestens dreieinhalb Stunden Zeit für einen Beitrag. Solidarisch wie ich bin, fange ich mit meinem auch erst jetzt an…

Thema: Weinrallye | 3 Kommentare

Der Herr Kommerzialrat (Weinrallye #31)

Dienstag, 23. März 2010 | Autor:

Ein Gastbeitrag von „Atterseereblaus“ Michael Eichinger

WeinrallyeDie folgende Geschichte erzählt von jenem Schlüsselerlebnis, welches für mich wegweisend und ausschlaggebend für meine Liebe zum Wein war. Auch wenn dieses Ereignis bereits Jahre zurück liegt, so ist die Erinnerung daran noch so frisch, als ob es erst gestern passiert wäre…

In jenen Tagen stand das Weihnachtsfest bevor und mein Kollege sowie meine Wenigkeit befanden sich gerade ziemlich in Zeitknappheit (mE simuliert das Wort Stress die Unfähigkeit, sich die Zeit richtig einzuteilen, weswegen ich diesen Ausdruck von jeher tunlichst vermeide). Der Jahresabschluss sollte für die Buchhaltung vorbereitet werden und wir fühlten uns dabei wie Akteure in Mission impossible. Dies nicht zuletzt aufgrund der unerledigten, nicht enden wollenden Aktenberge, die sich vor uns auftaten.

Dementsprechend war die Stimmung im Büro gereizt. Als ob das noch nicht genug gewesen wäre, befand sich der einzige verfügbare Computer in jenem Dauerzustand, der auch heute noch unter dem Begriff „System error“ für graue Haare bei Administratoren sorgt. Laut fluchend verschafften wir unserem Ärger Luft indem wir über den scheinbaren Segen der Technik herzogen. In unserer Rage übersahen wir fast jenen älteren Herrn der in der Bürotür stand und namentlich nach meinem Kollegen und mir begehrte.

Misstrauisch musterten wir den Fremden, war doch schon sein militärisch zackiges Auftreten nicht sehr Vertrauen erweckend. „Mein Name ist Gaigg. Kommerzialrat Gaigg!“ Klingeling, jetzt läutete es. Büromaschinen Gaigg war einer unserer größten und zugleich wichtigsten Kunden. Unglaublich, dass sich der Chef höchstpersönlich bemühte und nach uns zwei Jungspunden verlangte. Kurz überlegte ich, ob beim letzten Auftrag vielleicht etwas verbockt wurde. „Wissen Sie, es ist mir wirklich ein Bedürfnis, mich persönlich bei Ihnen für die gute Zusammenarbeit mit einem kleinen Geschenk zu bedanken.“ Als ob er es geahnt hätte, zerstreute der Herr Kommerzialrat meine Befürchtungen.

„Da habe ich mir halt gedacht, ich nehme ihnen etwas mit.“ Augenblicklich schenkten wir dem netten Herrn unsere ungeteilte Aufmerksamkeit, denn das was wir hörten klang viel versprechend und bedeutete den ersten Lichtblick an diesem Tag. Geheimnisvoll holte er hinter seinem Rücken einen Karton hervor, legte ihn uns zugewandt auf einen der Aktenstöße und öffnete ihn. „Das sind zwei besondere Flaschen französischen Weins.“ fuhr unser Besucher sichtlich stolz fort.

weiter…

Thema: Weinrallye | 2 Kommentare

Weinrallye #31: Der Startschuß

Dienstag, 23. März 2010 | Autor:

WeinrallyeLange hat es gedauert, aber nach 30 Etappen bin ich heute erstmals nicht nur Teilnehmer, sondern Veranstalter der Wein(blog)rallye.

Alle deutschsprachigen Genussblogger die Lust dazu haben, bloggen heute zu meinem Thema „Faszination Wein“.

Die ersten Beiträge sind auch schon online: Harald Steffens von der Mosel war ganz früh dran, Roberts Beitrag aus der Schweiz besticht wie immer nicht nur durch schöne Texte, sondern auch durch tolle Fotos, und Achim von www.weinblaettchen.de feiert mit seinem ersten (sofern mir da nichts entgangen ist) Beitrag zu einer Weinrallye einen tollen Einstand.

Noch ist Zeit genug, sich einen Beitrag zu überlegen, denn die Zielflagge senkt sich erst um Mitternacht. Und wie meine Vorgänger werde ich den olympischen Gedanken vom Dabeisein, das bekanntlich alles ist, hochhalten und mit allfälligen Nachzüglern nicht zu streng ins Gericht gehen 😀

Ein paar Anregungen zum Thema finden sich hier, aber noch mehr Inspiration ist es wohl, als Weinblogger darüber nachzudenken, was dieses Getränk besonderes an sich hat, das einen dazu bringt, stundenlang darüber zu schreiben und noch viel länger damit zu verbringen…

Thema: Weinrallye | 2 Kommentare

Morgen ist Weinrallye-Tag!

Montag, 22. März 2010 | Autor:

Haider 107 komprimiert

Auch wenn die Weinrebe die besondere Fähigkeit besitzt, Klima, Lage und Boden in ihren Trauben widerzuspiegeln, ist es letztlich doch der Mensch, der den Geschmack des Weines am stärksten prägt. Viele Weinliebhaber finden es deshalb besonders spannend, die Personen, die hinter einem Wein stehen kennenzulernen.

Gerade in kleineren Betrieben weist nämlich das Produkt nicht selten auch Charakterzüge seines Erzeugers auf. Und meist steckt hinter einem außergewöhnlichen Wein auch eine faszinierende Persönlichkeit.

Morgen Dienstag findet die 31. Etappe der Weinrallye statt, und ich freue mich auf jeden Beitrag, der diese oder eine der vielen anderen faszinierenden Facetten des Themas Wein beleuchtet.

Thema: Weinrallye | Beitrag kommentieren