Weinbauernhandwerk, vom Aussterben bedroht

Mittwoch, 30. Mai 2007 | Autor:

Heute haben wir zum ersten Mal im heurigen Jahr unsere jungen Reben im zweiten Standjahr an die Metallstäbe angebunden, damit sie nicht vom Wind abgebrochen werden. Dazu verwenden wir Stroh, das seit Jahrhunderten als Bindematerial im Weinbau verwendet wird.

Eine mit Stroh nach oben gebundene Muskat-Rebe im zweiten Standjahr.

weiter…

Thema: Reben und ihre Pflege | 4 Kommentare

Ihre Sorgen möchten wir haben

Dienstag, 29. Mai 2007 | Autor:

Er hat zwar überhaupt nichts mit Wein zu tun, aber diesen Link kann ich mir einfach nicht verkneifen. Zum Schmunzeln und/oder Nachdenken wird er aber wohl nur Eltern oder Großeltern von Zwei- bis Fünfjährigen bringen 😉

Thema: Allgemeine Randnotizen | Beitrag kommentieren

Zahlen zum Nachdenken

Dienstag, 29. Mai 2007 | Autor:

27% der Unfallopfer nehmen schwere Medikamente,
12% konsumieren illegale Drogen und nur
7% sind alkoholisiert

Nach dem Pfingstwochenende mit „der blutigsten Verkehrsbilanz seit 10 Jahren“ (Der Standard) kommt diese von der Presse exklusiv veröffentlichte Studie über das Drogenscreening im Harn bei Frischverletzten gerade recht, um beispielhaft zu zeigen, was ich hier (vor allem im Kommentar weiter unten) langatmig versucht habe auszudrücken.

Meine These zum Umgang der Weinwirtschaft mit dem Thema Alkoholmißbrauch lautet(e) dort kurz gefaßt etwa folgendermaßen: Bei einem sensiblen Umgang der Weinbauern mit der Alkoholproblematik, der auch einzelne, von Experten als sinnvoll erachtete Maßnahmen akzeptiert, sollte es möglich sein, überzogene Forderungen der Alkohol-Gegner mit sachlichen Argumenten abwehren zu können. weiter…

Thema: Wein-Medien-News | 4 Kommentare

Laubarbeiten (1)

Sonntag, 27. Mai 2007 | Autor:

Alle Arbeiten im Weingarten, die mit grünen Sommertrieben, Blättern und/oder Trauben zu tun haben, werden unter dem Begriff Laubarbeiten zusammengefaßt.

Der Schlüssel zur Qualität

Obwohl einige der dazugehörigen Arbeitsschritte sehr rasch zu erledigen sind, zählen die Laubarbeiten insgesamt gemeinsam mit Rebschnitt und Lese zu den arbeitsaufwändigsten Tätigkeiten eines Weinjahres. Nicht zuletzt, weil der Großteil davon nicht oder nur eingeschränkt mechanisiert werden kann.

Die Laubarbeiten tragen ganz wesentlich zur Qualität der Trauben bei. Sie sind jener Bereich, in dem man als Winzer sehr viel Aufwand (und damit Geld) einsparen kann, wenn man mit einfacher oder durchschnittlicher Qualität zufrieden ist. Und jenes Feld, in dem man bei entsprechendem Kapital (bzw. entsprechend hohem Weinpreis) mit steigendem Aufwand an der Qualitätsschraube drehen kann. weiter…

Thema: Reben und ihre Pflege | 2 Kommentare

Liefertradition

Donnerstag, 24. Mai 2007 | Autor:

Morgen Freitag beliefern wir wieder einmal unsere Stammkunden in Oberösterreich. Etwa alle sechs bis sieben Wochen machen wir uns gegen vier Uhr früh auf den über 300 Kilometer langen Weg und stellen unsere Weine selbst zu. Je nach Tour kommen wir erst gegen Abend oder manchmal sogar erst nachts wieder nach Hause.

Logistikberater werden darüber wohl nur den Kopf schütteln. Nicht ganz zu unrecht, denn es gibt genügend Argumente die gegen diese mühsame Form der Distribution sprechen. Auch wir beliefern nur einen Teil von Oberösterreich regelmäßig und Tirol, Wien und die Steiermark in zwei oder drei Schwerpunktfahrten pro Jahr.

Die Eigenzustellung hat nämlich auch Vorteile für uns Weinbauern: Sie bietet eine kurze, manchmal aber auch etwas längere Kontaktmöglichkeit mit den Leuten, die gerne unsere Weine trinken, aber nicht oder nur ganz selten zu uns nach Mörbisch kommen (können). Diese Möglichkeit des beiderseitigen Kennenlernens liefert kein Paketversand. weiter…

Thema: Verkauf und Marketing | 2 Kommentare

Weinwerbung wie sie nicht sein sollte

Mittwoch, 23. Mai 2007 | Autor:

Schon blöd: Da traut sich endlich jemand über einen Wein-Werbespot ohne urige Winzerglückseligkeit und tappt damit voll ins Fettnäpfchen.

Nur wenn man auch negative Werbung als Erfolg betrachtet, kann man im Fall des Radio-Spots für den Weinviertel DAC von einer gelungenen Kampagne sprechen. Das Echo der Berichterstattung ist weitgehend negativ und auch die Kommentare sind nur zum Teil wohlwollender.

Aber worum geht es eigentlich: weiter…

Thema: Wein-Medien-News | 9 Kommentare

Blütebeginn und Statistik

Dienstag, 22. Mai 2007 | Autor:

Nach den ersten Vorläufern vor ein paar Tagen hat heute die Rebblüte so richtig eingesetzt. Bei frühblühenden Sorten in warmen Lagen findet man ohne langes Suchen Gescheine (so heißen die Trauben bis zur Blüte) bei denen sich schon einzelne Blüten geöffnet haben.

Da der Blütebeginn heuer so eindeutig zu definieren ist, wie selten werde ich den 22. Mai in meinen Aufzeichnungen notieren. Die Blüte und der Verfärbungsbeginn der blauen Trauben sind wichtige Stichtage im Verlauf der Traubenentwicklung und können helfen, vorsichtige Prognosen für den Erntetermin zu erstellen wenn man sie mit den Daten anderer Jahre vergleicht: weiter…

Thema: Reben und ihre Pflege | 5 Kommentare

Winzer-Terror in Frankreich

Sonntag, 20. Mai 2007 | Autor:

Wie Wein-Plus vermeldet, droht eine radikale Winzergruppe in Südfrankreich mit schweren Terroranschlägen, wenn der neu gewählte Präsident Nicolas Sarkozy nicht binnen eines Monats für höhere Weinpreise sorgt.

Die Winzergruppe hat bereits in der Vergangenheit zahlreiche Anschläge mit Sachschäden verübt und droht damit, künftig keine Rücksicht mehr auf Menschenleben zu nehmen.

Eigentlich machen mich solche Meldungen ziemlich sprachlos. Abgesehen davon, daß ich die Methoden dieser Gruppe verabscheue halte ich als Befürworter eines freieren Marktes auch in der Landwirtschaft solche agrarpolitischen Vorstellungen für völlig daneben.

Die Versuchung ist groß, undifferenziert mit dem Finger auf die gesamte französische Weinbauernschaft zu zeigen. Bevor aber das allgemeine Frankreich-Bashing so richtig losgeht (manche sinnieren ja schon darüber, französische Weine zu boykottieren), möchte ich mit einem kleinen Exkurs in die österreichische Weinbaugeschichte zeigen, daß radikale Tendenzen in der Winzerschaft in schwierigen Zeiten keine spezifisch französische Sache sind. weiter…

Thema: Wein-Medien-News | 3 Kommentare

Familienbetrieb

Freitag, 18. Mai 2007 | Autor:

In der Weinbranche ist es im Moment absolut „in“, sich als Familienbetrieb zu präsentieren, obwohl der Begriff eigentlich nichts über die Weinqualität aussagt. Selbst dieser Weltweinkonzern rückt die Familie werbetechnisch geschickt in den Vordergrund, auch wenn die meisten Weinfreunde unter dem Begriff „familiär“ wohl etwas anderes verstehen dürften.

In unserem Weingut liegt nicht nur die Leitung in der Hand von Familienmitgliedern, sondern auch alle wichtigen (und die meisten weniger wichtigen) Tätigkeiten. Das heißt natürlich nicht, daß diese Arbeiten von qualifizierten Fremdarbeitskräften nicht genauso gut (oder manchmal vielleicht sogar besser) ausgeführt werden könnten. Und es bedeutet auch nicht, daß unser Betrieb auf alle Zeiten ohne ständige Angestellte (oder den Zukauf von Leistungen aller Art) auskommen kann.

Aber es bedeutet, daß alles was unser Weingut betrifft einen sehr persönlichen, über (und von) Generationen familiär geprägten Stil hat. weiter…

Thema: Verkauf und Marketing | Beitrag kommentieren

Blogroll

Donnerstag, 17. Mai 2007 | Autor:

Auch wenn der deutsche Weinjournalist Mario Scheuermann der Weinbloggerszene empfiehlt, sich intensiv zu vernetzen, um bei Blog-Rankings wie diesem besser abzuschneiden:

Meine Blogroll (das sind die Links, die zu anderen Weblogs führen – ich hab´s bis vor neun Monaten auch nicht gewußt 😉 ) beinhaltet nur Blogs, die ich gerne und regelmäßig lese. Schließlich ist (m)ein Blog eine durchaus persönliche Sache, nicht nur in den Beiträgen, sondern auch in der „Außenpolitik“. Und da leiste ich mir den Luxus, auf Links zu verzichten, die zwar mein Rating verbessern würden, mir aber sonst wenig geben. Schließlich blogge ich ja nur zum Spaß!

Neu in die Blogroll aufgenommen habe ich endlich (nachdem ich es schon seit längerem vorhabe) den Kaulwein-Blog von zwei Winzer-Brüdern aus Rheinhessen.

Ebenso neu ist Schreiberswein vom Texter und „Winzer ohne Weinberg“ Lars Breidenbach. Darauf bin ich übrigens durch diesen Beitrag im Drink-Tank von Mario Scheuermann gestoßen. Offensichtlich hat die Blog-Vernetzung doch etwas, weshalb ich gleich auch den in die Blogroll aufgenommen habe.

Nicht in der Blogroll (weil aus einem ganz anderen Bereich und nicht so häufig von mir gelesen) aber trotzdem sehr interessant ist der Business-Blog Anders-Denken von Hannes Treichl. So innovativ und querdenkend kann Marketing sein.

Noch (?) etwas ruhig ist es im Weinmanufaktur-Blog von Matthias Seefranz. Aber es ist nicht unspannend hin und wieder das Entstehen eines Weinbaubetriebes aus dem Nichts zu beobachten.

Ebenfalls ein Kandidat für die Blogroll ist der Gletscherblog der Wirtin Babsi Schreiner aus dem Stubaital. Mal sehen, wie sich die Sache entwickelt.

P.S.: Gefreut habe ich mich über Platz 8 natürlich schon. Man ist ja nicht ganz uneitel 😉

Thema: Allgemeine Randnotizen | 2 Kommentare

Vor den Vorhang

Montag, 14. Mai 2007 | Autor:

Nachdem es in Sachen Kommentare eine Zeit lang sehr sehr ruhig war (und ich schon daran gezweifelt habe, ob hier überhaupt noch irgendwer vorbeischaut 😉 ), haben in den letzten Tagen Knalli und Pivu und Felix ihre Meinung zu mehreren Beiträgen deponiert.

Leider zeigt mein aktuelles Blog-Layout die neuesten Kommentare nicht in der Menüleiste an, weshalb vor allem jene zu älteren Beiträgen unverdienter Weise kaum Beachtung finden dürften. Da es wahrscheinlich noch länger dauern wird, bis ich dazu komme, das zu ändern (ändern zu lassen 😉 ) möchte ich aus aktuellem Anlaß auf diesem Weg auf die lesenswerten Kommentare hinweisen:

Felix und Knalli haben sich Gedanken über meine Messebeobachtungen gemacht.

Knalli und Pivu zeigen, daß auch andere der Meinung sind „Und sie halten doch!“

Und Knalli, der Ketzer, ist in Sachen DAC auch so skeptisch wie ich im Beitrag „Diskretion Ehrensache“.

Thema: Allgemeine Randnotizen | Ein Kommentar

Die ersten Rebblüten

Sonntag, 13. Mai 2007 | Autor:

Wie schon vor ein paar Tagen hier prognostiziert, wird es in den Weingärten wohl noch ein paar Tage dauern. An einer warmen und geschützten Hausmauer haben wir aber heute schon (bei einem einzigen Stock) die ersten Rebblüten gefunden:

Die erste Rebblüte

Leider habe ich das Foto nicht schärfer hingbekommen 🙁 . Der Winzerblogger hat es im Vorjahr hier besser geschafft.

Thema: Reben und ihre Pflege | 2 Kommentare

Und sie halten doch!

Samstag, 12. Mai 2007 | Autor:

Wann immer ein vorurteilsbeladener Rotweintrinker ob der Qualität der österreichischen Roten nicht umhin kommt, diesen Anerkennung zu zollen, tut er dies mit folgendem Vorbehalt: Ja, in der Jugend mögen sie gut sein, aber sie halten nicht…

Nicht das an diesem Argument nichts dran wäre. Es gibt genügend Beispiele für heimische Rote, die alt geworden sind, ohne je im positiven Sinne reif gewesen zu sein. Aber es gibt auch gar nicht so wenige Gegenbeispiele.

Zwei davon aus unserem Keller habe ich heute mit Freude in einer geselligen Runde getrunken (und nur am Rande verkostet 😉 ): weiter…

Thema: Im Glas und drumherum | 5 Kommentare

Gewagte Prognosen…

Mittwoch, 9. Mai 2007 | Autor:

…sind meine Sache nicht. Denn gerade wenn man mit der Natur arbeitet, kommt es meistens anders als man denkt. Trotzdem versucht man als Weinbauer natürlich aus den Beobachtungen der Gegenwart Schlüsse für die Zukunft zu ziehen.

Kleine Ernte?

Und einem dieser Schlüsse zufolge könnte es sein, daß uns der Jahrgang 2007 keine allzugroße Erntemenge bescheren wird.

weiter…

Thema: Reben und ihre Pflege | Ein Kommentar

Spätfrost…

Sonntag, 6. Mai 2007 | Autor:

…ist bei uns in Mörbisch gottseidank sehr sehr selten. Die (bescheidene) Wärme des Neusiedlersees läßt auch in kalten April- oder Mainächten die Temperaturen nur alle zehn oder mehr Jahre unter den Gefrierpunkt sinken.

Schon wenige Kilometer entfernt, auf der seeabgewandten Seite des Hügellandes, sieht die Sache freilich ganz anders aus. In Siegendorf, wo wir bis 1991 einen Weingarten bewirtschaftet haben, war der Spätfrost eher die Regel, als die Ausnahme. weiter…

Thema: Dauerthema Wetter | Beitrag kommentieren

In den Startlöchern

Donnerstag, 3. Mai 2007 | Autor:

Nach den Richtlinien der kontrollierten integrierten Produktion (KIP) ist der Boden zwischen unseren Rebzeilen zumindest von 1. November und 30. April begrünt. Die Gründecke aus natürlich wachsenden Gräsern und „Unkräutern“ verhindert eine Nährstoffauswaschung ins Grundwasser und trägt zur Erhaltung der Bodengesundheit bei.

Während der trockenen Sommermonate lockern wir den Boden zwischen den Rebzeilen um eine Wasserkonkurrenz der Begrünung mit den Reben zu vermeiden. Um dabei nicht die gesamte Gründecke umbrechen zu müssen, haben wir vor mehr als zehn Jahren ein Spezialgerät angeschafft. Eigentlich heißt das Ding Mulchbodenlockerer, bei uns trägt es aber den Spitznamen „Virgilius“ nach dem ungewöhnlichen Vornamen des Herstellers.

Wie alle Bodenbearbeitungsgeräte funktioniert auch der „Virgilius“ nur bei ausreichender Bodenfeuchtigkeit. Aus diesem Grund stehen wir in den nächsten Tagen ständig in den Startlöchern. Nach sechs trockenen Wochen ist (zumindest etwas) Regen angesagt und den gilt es zu nützen, um den Boden samt Begrünung zu lockern, bevor er wieder austrocknet und erneut unbearbeitbar wird.

Thema: Reben und ihre Pflege | 2 Kommentare

News aus dem Weingarten

Dienstag, 1. Mai 2007 | Autor:

geschein.jpg

Wie bei dem Aprilwetter nicht anders zu erwarten entwickeln sich unsere Reben prächtig. Je nach Sorte und Lage sind die grünen Triebe inzwischen 30 bis 40 Zentimeter lang.

Auf dem Bild schön zu erkennen sind die beiden Gescheine dieses Triebes. Wenn es so weitergeht, werden sie wohl in der zweiten Maihälfte zu blühen beginnen. Ab dann heißen sie Trauben.

Thema: Reben und ihre Pflege | Beitrag kommentieren