Mein Blog-Jahr 2008

Sonntag, 28. Dezember 2008 | Autor:

Ab Mitte Dezember wimmelt es in allen Arten von Medien nur so von Jahresrückblicken. Und weil mir gerade die Inspiration für neue Beiträge fehlt (und ich auch ein wenig hoffe, sie vielleicht beim Durchsehen meiner Bloggerei des ganzen Jahres wiederzufinden), gibt es heuer auch bei mir etwas in der Art:

Insgesamt habe ich 2008 rund 165 Beiträge verfaßt, im Durchschnitt also etwa alle 2,2 Tage einen. Irgendwie muß man wohl schon einen mehr oder minder kleinen Vogel haben, wenn man sich das „antut“.

Überhaupt, wenn die Mehrzahl der Beiträge relativ lang und selbst erdacht und formuliert ist, und sich die Jetzt-sollte-ich-mal-schnell-wieder-irgendwas-schreiben-weil-ich-schon-ein-paar-Tage-nichts-geschrieben-habe-Beiträge sehr in Grenzen halten (behaupte ich mal).

weiter…

Thema: Allgemeine Randnotizen | 4 Kommentare

WordPress 2.7

Samstag, 27. Dezember 2008 | Autor:

Gestern hat mein Admin (Danke!) diese Seiten auf die neue Version 2.7 des „Blog-Programms“ WordPress umgestellt.

Auch wenn auf den ersten und zweiten Blick alles zu funktionieren scheint, werde ich in den nächsten Tagen die verschiedenen Funktionen (nochmal) eingehend testen und kaum zum Schreiben von Beiträgen kommen.

Vielleicht schaffe ich dafür den hier bereits angekündigten Relaunch, denn die neue Version sollte die damaligen Probleme zumindest theoretisch behoben haben.

Thema: Allgemeine Randnotizen | Ein Kommentar

Frohe Weihnachten!

Mittwoch, 24. Dezember 2008 | Autor:


Foto: Wein Burgenland/Lukan

Thema: Allgemeine Randnotizen | Ein Kommentar

Pedologische Sprachverwirrung (5)

Montag, 22. Dezember 2008 | Autor:

Humusgehalt…

Unter dem Begriff Humus versteht man abgestorbene organische Substanz wie z.B. verrottendes Schnittholz, Grasschnitt, Wurzelreste, tote Insekten und Mikroorganismen etc. In weinbaulich genützten Böden macht der Humus zwar nur wenige Prozente aus, haben aber eine enorme Bedeutung für die Qualität eines Bodens.

weiter…

Thema: Reben und ihre Pflege | Beitrag kommentieren

Ein bißchen mehr als nur Kunden

Samstag, 20. Dezember 2008 | Autor:

Viele unserer Kunden kaufen schon sehr lange bei uns ein. In manchen Fällen bereits in der dritten Generation.

Wenn man so lange regelmäßig bei Ab-Hof-Verkauf oder Zustellung Kontakt hat, lernt man einander natürlich auch ein wenig kennen. Und nicht selten wird daraus etwas mehr, als eine normale Geschäftsbeziehung. weiter…

Thema: Verkauf und Marketing | Beitrag kommentieren

Weinrallye Nr. 18

Dienstag, 16. Dezember 2008 | Autor:

Heute ist wieder Wein(blog)rallye-Tag, diesmal mit einem Thema von Nikos Weinwelten, der die Rallye auch dazu nützen möchte, die Weinblogs bei Rivva in die Schlagzeilen zu bringen. Keine Ahnung was das ist, wie das funktioniert und warum, aber wenn ich schon mit keinem Beitrag zum Thema „Deutscher Sekt“ dienen kann, dann wenigstens mit einem Link 🙂

Als Selten-Sekttrinker hatte ich ja schon bei der siebenten Etappe der Weinrallye größte Mühe mit dem Thema Silvester-Schaumwein. Schier unüberwindbar wird die Hürde aber, wenn der Sekt diesmal ausdrücklich aus Deutschland stammen muß.

Dabei könnte ich diesmal sogar etwas über einen undeutschen Schaumwein schreiben. Einen auch mir wohlschmeckenden Champagner, den ich vor ein paar Tagen trinken durfte. Aber das wäre ja eine Themenverfehlung…

Thema: Weinrallye | Beitrag kommentieren

Rigolen oder nicht rigolen,

Sonntag, 14. Dezember 2008 | Autor:

das ist hier die Frage

Die Zeit vor der Auspflanzung von Junganlagen sollte man nicht nur zur Beseitigung von Erosionsschäden, sondern auch für eine möglichst tiefe Bodenlockerung nützen. Solange auf einem Grundstück keine Reben stehen, kann man noch mit stärkeren Traktoren arbeiten und muß auch keine Verletzung der Rebwurzeln befürchten.

Die Tiefenlockerung beseitigt Bodenverdichtungen, die im Lauf eines Weingartenlebens durch das jahrzehntelange Befahren der beinahe immer gleichen Spur kaum zu vermeiden sind. Und wenn man diese Arbeiten im Herbst durchführt, hilft auch noch der Winterfrost mit, den grobscholligen Boden locker und fein zu machen. Die im kommenden Frühling neu gepflanzten Reben haben damit alle Möglichkeiten, ein gutes Wurzelsystem zu entwickeln. weiter…

Thema: Ein Weingarten entsteht | Beitrag kommentieren

Rotwein-Bibel

Donnerstag, 11. Dezember 2008 | Autor:

Obwohl nicht wenige Mitbewerber und Kritiker des Falstaff-Magazins am Status der jährlichen Rotweinprämierung der Zeitschrift für Wein, Essen und Reisen (so die Eigendefinition) rütteln, ist der Falstaff-Rotweinguide bis heute DIE heimische Rotweinmeßlatte geblieben.

Kaum ein Winzer, der auf sich hält, kann und/oder will es sich leisten, seine Weine nicht einzureichen. Und da viele mit ihrer halben Kollektion teilnehmen, gab es für die Jury heuer rund 1600 Weine zu verkosten.

Wie schon in den letzten Jahren, habe ich auch heuer nur einen Wein abgegeben, um Präsenz zu zeigen. Ein Sortensieg wie vor zwei Jahren ist es zwar nicht geworden, und für mich unverständlicherweise waren auch nicht mehr Punkte drin, als für den sicherlich schwächeren 2005er.

Beklagen können wir uns aber über die 90 Punkte („ausgezeichneter Wein, unter den besten des Jahrgangs“) für den Cabernet Sauvignon 2006 trotzdem nicht, zumal die Beschreibung eher nach mehr klingt:

Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarter Wasserrand. In der Nase einladendes dunkles Beerenkonfit, Noten von Lakritze, Cassis, Mokkaröstaromen. Am Gaumen komplex, wieder stoffige Frucht, feine Säurestruktur, Nougat, zart karamellige Nuancen, gute Länge, bereits antrinkbar, gutes Reifepotential.

Thema: Wein-Medien-News | 5 Kommentare

Blog-Baustelle

Montag, 8. Dezember 2008 | Autor:

Wie hier bereits angedeutet, arbeiten mein Admin und ich nach den Erfahrungen mit unserer neuen Betriebs-Website an einem Relaunch dieses Blogs.

Leider funktioniert die Sache nicht ganz so, wie gedacht. WordPress und die neue Flash-Uploader-Version vertragen sich offenbar nicht miteinander und hindern mich immer wieder daran, mein Titelbild in das neue Theme einzubauen.

Wenn diese Seite also in der nächsten Zeit mal etwas anders aussieht, der eine oder andere Menüpunkt fehlt oder sonst etwas nicht stimmt, liegt es mit ziemlicher Sicherheit an einem weiteren Versuch, die beiden doch noch zu versöhnen.

Thema: Allgemeine Randnotizen | 2 Kommentare

Das liebe Geld

Samstag, 6. Dezember 2008 | Autor:

Man mag mich altmodisch nennen, angesichts moderner Zahlungsmethoden á la Kreditkarte, Ratenzahlung und „Kauf jetzt, zahl später“. Aber für mich bedeutet ein faires Geschäft auch einen überschaubaren Zeitrahmen für den Tausch von Ware gegen Geld.

Nicht das wir kleinlich wären. Unsere Kunden trauen uns, wenn sie bei uns einkaufen, und deshalb vertrauen wir auch ihnen und verzichten zum Beispiel beim Weinversand auf Vorauszahlung und ähnliche Sicherheiten.

In den allermeisten Fällen fahren wir auch gut damit. Nicht selten ist das Geld auf unserem Konto noch bevor wir dazu kommen, uns telefonisch zu erkundigen ob der Wein auch gut eingetroffen ist. Und wenn es doch einmal länger dauert, läßt sich das fast immer mit einem freundlichen Telefongespräch klären.

Hin und wieder fruchten aber auch wiederholte Anrufe und zunehmend förmlicher werdende Briefe und Mails nichts. In manchen Fällen bekommt man bei jedem Kontakt die gleichen Ausreden zu hören, von wegen „gestern eigezahlt“, „ich dachte das hätte ich schon erledigt“ und so. Oder der Betroffene stellt sich tot und reagiert auf keinen Kontaktversuch.

Die Drohung mit Inkasso-Büro, Rechtsanwalt und Zusatzkosten bringt dann zwar doch meist Bewegung in die Sache und das Geld in die Kasse, der Ärger aber bleibt.

Der Ärger über die schlechten Manieren, denn nichts anderes steckt dahinter, wenn jemand seinen Teil einer Abmachung nicht aus eigenem Antrieb erfüllt.

Thema: Verkauf und Marketing | Beitrag kommentieren