Riedenkarten.at

Montag, 21. Juni 2021 | Autor:

Die Herkunft war beim Wein immer schon wichtig. Spielte sich die Frage, woher ein Wein stammt bei uns früher aber vor allem auf der Ebene der Bundesländer oder Orte ab, wird in den letzten Jahren die Frage nach der genauen Riede (Lage) immer wichtiger.

Diesem Trend folgend, hat die österreichische Weinwirtschaft die vor allem in Niederösterreich nicht immer genau definierten Lagen exakt fixiert, und diese Gelegenheit da und dort auch für kleinere Anpassungen und Vereinfachungen genützt. Die ÖWM, unsere Weinwerbung, hat jetzt auf Basis dieser Daten einen digitalen Weinatlas erstellt, der unter www.riedenkarten.at erreichbar ist.

Für Landkarten-Fetischisten wie mich unter den Weinfreaks ist das ein unverzichtbares Tool, aber auch Otto-Normalweintrinker können dort nützliche Informationen finden. Selbst dann, wenn die Rieden wie bei uns nur auf einzelnen Weinetiketten aufscheinen, weil unsere zersplitterte Parzellenstruktur einen lagenreinen Ausbau nur in wenigen Fällen sinnvoll erscheinen lässt.

Aus welchen Rieden unsere Weine stammen lässt sich ja über unsere Weinsteckbriefe auf der Website trotzdem feststellen. Zum Beispiel hier.

Thema: Wein-Medien-News | Beitrag kommentieren

Blütebeginn

Mittwoch, 9. Juni 2021 | Autor:

Gestern habe ich beim Chardonnay in der Ried Wieser die ersten geöffneten Blüten gefunden. Das ist wie erwartet spät, aber nicht ganz so spät, wie noch vor ein paar Wochen befürchtet. Das warme Wetter der letzten Zeit hat gute Arbeit geleistet.

Im Vergleich zum Durchschnitt der letzten 20 Jahre beträgt der Rückstand wohl etwa zwei Wochen, aber selbst in diesem Zeitraum gab es einzelne durchaus vergleichbare Jahre. Und davor auch deutlich spätere.

Je nach Sommerwetter können wir wohl mit einem Erntebeginn in der zweiten Septemberhälfte rechnen. Ist es in den nächsten Wochen warm und nicht zu trocken wird es eher Mitte des Monats werden. Wenn uns ein nasser Spätsommer mit hohem Fäulnisdruck zur Ernte zwingt, ebenso. Und wenn der Sommer kühl ausfällt, dann rückt die Lese vielleicht sogar in den Oktober.

Das fühlt sich angesichts immer häufigerer August-Ernten ungewohnt an, ist aber auch kein Beinbruch. 2004 haben wir den Cabernet Sauvignon am 25. Oktober gelesen und sind damit Sortensieger bei Falstaff geworden…

Thema: Reben und ihre Pflege | Beitrag kommentieren

Gemeinsam statt einsam

Sonntag, 6. Juni 2021 | Autor:

Gelegentlich werde ich gefragt, wie das denn so ist mit der Konkurrenz unter uns Weinbauern. Und natürlich ist diesbezüglich nicht immer alles eitel Wonne. Manche Kollegen findet man sympathischer als andere und der Weinstil einiger Weinbauern (nicht notwendigerweise der sympathischeren) sagt einem eher zu. Mit einigen wenigen verbindet mich sogar eine echte Freundschaft, andererseits habe ich aber auch schon recht ausgeprägtes Konkurrenzverhalten in unserer Branche erlebt.

Bei allen Differenzen sitzen wir aber letztlich alle im gleichen Boot, und es freut mich, dass diese Einsicht immer mehr Anhänger gewinnt. Ein schönes Beispiel dafür sind gemeinsam veranstaltete Tage der offenen Kellertür, die allen Weinbauern mehr Besucher bringen, als jeder einzelne mobilisieren könnte. Das liegt nicht nur am gebündelten Werbebudget, sondern natürlich auch am Mehrwehrt für die Gäste, die in geballter Form die ganze Bandbreite an Winzerpersönlichkeiten und deren Weinstilen kennenlernen und vergleichen können.

Weil unsere Tage der offenen Kellertür zur Weinblüte leider nicht stattfinden können, haben wir uns gemeinsam auch heuer wieder ein Weinpaket überlegt, mit dem man die Mörbischer Weinvielfalt zu Hause erleben kann.

Mehr Infos gibt´s oben im Video und auf www.weinausmoerbisch.at.

Thema: Verkauf und Marketing | Beitrag kommentieren