Traminer

Donnerstag, 30. September 2010 |  Autor:

Traminer

Mittlerweile haben wir auch den Traminer gelesen. Die jahrgangstypische Menge reicht gerade mal für ein paar Liter Nachschub an Traubenbrand und zwei ältere Barriques für die (halb)trockene Variante der Sorte, die wir alle paar Jahre keltern.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Lese 2010

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    armin 

    hast nie ausprobiert, wie er trocken schmeckt?
    wir lesen unseren letzten morgen, etwas früher als gewollt, wetterbedingt…

  2. 2
    bf 

    Hallo Armin,

    ich habe deinen Blogeintrag zum Traminer schon gelesen und war (wie auch schon bei den Chardonnay- und Grauburgunderwerten) etwas erstaunt über die vergleichsweise niedrigen Säure- bzw. hohen pH-Werte.

    Trocken ausgebauter Traminer hat in unserer Gegend keinerlei Tradition und es gibt bis heute nur ganz, ganz wenige Kollegen, die sich daran versuchen.

    Ich habe seit 2001 in loser Folge insgesamt 3 Jahrgänge nicht edelsüß vinifiziert, diese allerdings bewußt immer an der Grenze zwischen trocken und halbtrocken. Ein spannender Stil, wie ich finde, aber nur für eine recht kleine Zielgruppe und dann auch noch mit relativ wenigen Trinkanlässen.

    Herzliche Grüße nach Südtirol

    Bernhard

Kommentar abgeben

*

code