Intervitis Vienna

Dienstag, 19. April 2011 |  Autor:

Intervitis 1

Am vorletzten Wochenende ging der Wiener Ableger der Weinbau- und Kellertechnikmesse Intervitis über die Bühne.

Obwohl nur einen Bruchteil so groß wie das Stuttgarter Original  ist so eine Veranstaltung fast vor der Haustür für sehr viele österreichische Weinbauern natürlich ein Pflichttermin. Dem Sprachengewirr auf der Messe nach, nützten aber auch viele Kollegen aus den nord- bis südöstlichen Nachbarländern die Gelegenheit, sich zu informieren.

Während die Messe in Sachen Kellertechnologie einen guten Überblick bot, war der Weinbau heuer zumindest für mein Gefühl relativ schwach vertreten. So fehlten z.B. die meisten Traktorenhersteller bzw. -importeure, die normalerweise sehr viel Aufmerksamkeit nicht nur der jüngsten Messebesucher auf sich ziehen.

Da wir aber ohnehin gut motorisiert sind, richtete sich meine Aufmerksamkeit sowieso auf ganz andere Bereiche.

Intervitis 2

So denke ich z.B. schon länger über die Anschaffung eines Mähgerätes nach, da die Begrünung unserer Böden einen immer stärkeren Stellenwert bekommt, und der derzeit verwendete Mulcher kein ideales Endresultat liefert. Obiges Gerät wäre sogar in der Lage mittels Schwenkarm bis unter die Rebstöcke zu mähen.

Außerdem habe ich mit dem Sammeln von Infos über Verbesserungen im Bereich der Traubenübernahme begonnen. Unser derzeitiges Preßhaus stößt nämlich immer wieder an seine Kapazitätsgrenzen und fordert mehr Arbeitsaufwand, als bei optimalen Platzverhältnissen notwendig.

Gerade während der Weinlese ist die Zeit des Kellermeisters aber noch kostbarer als sonst, und könnte an anderer Stelle in die eine oder andere kleine zusätzliche Qualitätsverbesserung investiert werden. Oder in ein paar Minuten mehr Lebensqualität auch während der hektischsten Zeit des Weinjahres.

Deshalb werden wir in zwei bis drei Jahren wohl in diesem Bereich aktiv werden, und weil es dabei um ein paar Euro mehr geht, als bei einem neuen Mäher, will die Entscheidung gut und lange vorbereitet sein.

Eine neue Presse werden wir zwar nicht kaufen (und schon gar nicht in dieser Größe), aber an dieser konnte ich einfach nicht vorbeigehen, ohne sie zu fotografieren.

Intervitis 3

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Kunterbunte Weinwelt

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. […] nach der Intervitis Vienna im heurigen Frühjahr habe ich in die betriebsinterne Analytik investiert und dabei nicht nur eine […]

Kommentar abgeben

*

code