Gault Millau Weinguide 2008

Montag, 19. November 2007 |  Autor:

Wie der hier beschriebene A-la-Carte-Guide bewertet auch der zweite große heimische Gastro-Führer, der Gault Millau, neben den besten Köchen auch die besten Winzer des Landes.

Wurden dabei bis vor zwei (?) Jahren nur pauschale Noten in drei Sparten (Weiß-, Rot- und Süßwein) vergeben, so ist man mittlerweile auch auf eine Bewertung einzelner Weine umgeschwenkt. Dabei haben wir heuer sehr gute Noten bekommen:

Mörbisch Rot 2004: 17,5 Punkte

Mörbisch Weiß 2006: 16 Punkte

Cabernet Sauvignon 2005: 16 Punkte

Rote Trilogie 2004: 16 Punkte

Ahonfi 2005: 16 Punkte

Chardonnay Duett 2006: 15,5 Punkte

Blaufränkisch Reserve 2005: 15,5 Punkte

Muskat Ottonel 2006: 15 Punkte

Blauer Zweigelt 2006: 15 Punkte

Pinot blanc 2006: 15 Punkte

Eine Bewertung zwischen 16 und 18 Punkten bedeutet bei Gault Millau große und exzellente Weine die sowohl Rebsorte und Region als auch Handschrift des Winzers sowie Merkmale des Jahrgangs in optimaler Weise repräsentieren. 13 bis 15 Punkte vergibt man für gute bis sehr gute Weine.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Wein-Medien-News

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    erwin 

    Nun – da kann ich nur gratulieren. So relativ das Medienecho bei den immer häufigeren und damit unübersichtlicheren Publikationsforen auch sein mag, „freuen tut es allemal“, vor allem wenn es so eindeutig positiv ausfällt. LG: Erwin

Kommentar abgeben