Dünnhäutig

Sonntag, 23. Oktober 2011 |  Autor:

Botrytis beim Neuburger 2008

Noch sehen die Trauben, auf die wir heuer unsere Süßweinhoffnungen setzen nicht so aus, wie der Neuburger 2008 auf dem Foto, aber seit ein paar Tagen merkt man doch, dass sich etwas tut.

Vor allem beim Weißburgunder hat die knackig-feste Schale kleine braune Flecken bekommen, und wenn man die Beeren zusammendrückt, platzt ihre Haut an diesen Stellen leicht auf. In unserer Mundart spricht man davon, dass die Trauben jetzt langsam „gliewert“ werden, eine Voraussetzung für eine weitere Steigerung des Zuckergehaltes durch Wasserverdunstung.

Weil dieser Prozess von Beere zu Beere in unterschiedlichem Tempo abläuft, variiert der Zuckergehalt der einzelnen Trauben zum jetzigen Zeitpunkt recht stark, was Reifekontrollen mittels kleiner Stichproben sehr sehr schwer macht.

Die gemessenen 24° KMW beim Traminer und 22° KMW beim Weißburgunder sind deshalb mit Vorsicht zu genießen und wir werden für die Festlegung des Erntetermines wohl auch noch eine kleine Probelese von zwei, drei Kübeln Trauben durchführen.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Lese 2011

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. […] zahlreiche Beeren mittlerweile sehr dünnhäutig geworden sind, heißt es für unsere süße Auslese weiter warten. Abgesehen von den letzten beiden […]

Kommentar abgeben