Schonend

Dienstag, 28. Februar 2012 |  Autor:

 Maische

Je schonender Weintrauben verarbeitet werden, umso größer ist die Chance, ihr Qualitätspotential im späteren Wein wiederfinden zu können.

Falsche Materialien, scharfe Ecken und Kanten, schnell laufende Pumpen, enge Rohrleitungen und veraltete Maschinen und Geräte führen nicht nur zu mehr Trubstoffen in Most und Wein, sondern begünstigen auch die Extraktion unerwünschter Stoffe aus Schalen, Stielen und Kernen.

Die Folgen sind eine geringere Saftausbeute, Hochfärbigkeit beim Weißwein, Farbverluste bei den Roten, unangenehme Bitterstoffe und ein höheres Weinfehlerrisiko.

In zeitgemäßen Presshäusern stehen deshalb nicht einfach nur schonend arbeitende Geräte wie z.B. pneumatische Pressen, die die Trauben mit wenig Druck entsaften. Wenn irgendwie möglich wird schon die Planung der Gebäude auf eine besonders schonende Verarbeitung hin ausgerichtet.

Unterschiedliche Verarbeitungsebenen, denen Trauben, Maische und Most per Schwerkraft folgen, können z.B. helfen, Pumpvorgänge einzusparen. Und dort wo das nicht geht, erlaubt eine ausreichende Gebäudehöhe, diese Ebenen mit Hilfe eines Gabelstaplers bei Bedarf nachzustellen.

Bis zum Baubeginn unseres neuen Presshauses versuche ich in loser Folge zu erklären, welche Anforderungen ein solches Gebäude heutzutage erfüllen muß. Alle Beiträge zum Thema findet man in dieser Kategorie.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Ein neues Presshaus

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben