Hygienisch

Montag, 12. März 2012 |  Autor:

Foto: Ronn International

Sauberkeit ist in allen Stadien der Weinbereitung oberstes Gebot. Die Traubenverarbeitung im Presshaus ist dabei besonders heikel, weil der Most jede Menge Zucker, aber (noch) keinen Alkohol enthält. Zahlreiche Mikroorganismen fühlen sich unter diesen Bedingungen pudelwohl, und eingetrocknete Mostreste ergeben binnen kürzester Zeit einen klebrigen Belag, der nur noch sehr schwer zu entfernen ist.

Aus diesen Gründen verbringt der Kellermeister während  der Lese die meiste Zeit mit dem Reinigen von Behältern, Geräten, Schläuchen und deren Umgebung. Und weil Zeit während der hektischen Erntewochen besonders kostbar ist, achtet man bei der Anschaffung von Geräten ebenso auf einfache Reinigungsmöglichkeiten wie bei der Planung eines neuen Presshauses.

Leicht sauber zu haltende Böden und Wände, ausreichend dimensionierte Schmutzwasserabläufe in möglichst kurzer Entfernung zu den neuralgischen Punkten und jede Menge Wasseranschlüsse sind heutzutage unverzichtbar.

Bis zum Baubeginn unseres neuen Presshauses versuche ich in loser Folge zu erklären, welche Anforderungen ein solches Gebäude heutzutage erfüllen muß. Alle Beiträge zum Thema findet man in dieser Kategorie.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Ein neues Presshaus

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben