Habemus Beerenauslese

Dienstag, 3. Dezember 2013 |  Autor:

Beerenauslese 2013 bearbeitet

Noch vor gut einer Woche hatten wir die Hoffnung schon beinahe aufgegeben. Ergiebige Regenfälle und Dauernebel haben den Zuckergehalt in unseren verbliebenen Chardonnay-Trauben eher verdünnt, als konzentriert. Angesichts des nahenden Winters schien die gewünschte Beerenauslese beinahe unerreichbar.

Die vergangenen zehn trockenen, sonnigen, und windigen Tage haben dann aber wider Erwarten genügt, um auch bei niedrigen Temperaturen genug Wasser verdunsten zu lassen. Die Gradationen gingen recht schnell nach oben, und so konnten wir heute eine eindeutige Beerenauslese (d.h. nach Weingesetz eher schon die nächste oder übernächste Qualitätsstufe) ernten.

Die Presse arbeitet noch, um auch die letzten Tropfen des dickflüssigen, süßen Saftes aus den Beeren zu holen. Wegen der starken Herbstwinde der letzten Zeit lagen leider viele Trauben auf dem Boden und konnten nicht mehr verwendet werden. Mit etwas Glück werden es am Ende vielleicht noch knapp 200 Liter.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Lese 2013

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. 1
    Wendelin 

    Hallo Bernhard!

    Wie ist das eigentlich bei der Lese und Verarbeitung, erzeugt der Pilzrasen auf den Trauben unangenehme Aromen?

    Grüße ins Burgenland,
    Wendelin

  2. 2
    bf 

    Hallo Wendelin,

    es hat ein bißchen gedauert, aber dafür ist aus meiner Antwort gleich ein ganzer Blog-Beitrag geworden:

    http://www.bernhard-fiedler.at/weblog/?p=5616

    Herzliche Grüße

    Bernhard

  1. […] Beerenauslese bereits zart vor sich hin blubbert, hat der treue Leser und Kommentator Wendelin hier die interessante Frage aufgeworfen, ob der Pilzrasen auf den Beerenschalen nicht den Geschmack […]

Kommentar abgeben