Schrecksekunde

Dienstag, 6. September 2016 |  Autor:

Presshaus vor der Lese

Weinpressen stehen das ganze Jahr über unbenutzt herum und werden – welche Überraschung – nur während der Lese kaputt. Um unliebsamen Überraschungen vorzubeugen habe ich es mir deshalb angewöhnt, unsere Presse rechtzeitig vor der Ernte auf ihre Funktionstüchtigkeit zu überprüfen.

Das hat vor einer Woche auch problemlos funktioniert, denn die Batterie, über deren Entladung mich das Display informiert hat, ist nicht für den Betrieb, sondern nur für die Uhrzeit und die Archivfunktion notwendig. Trotzdem habe ich mir eine solche Batterie besorgt, diese vorgestern getauscht und die Uhr neu eingestellt.

Umso größer war die Überraschung, als sich die Presse heute nicht drehen ließ, da ein Sicherheitsschalter ausgelöst sei, es tatsächlich aber nicht war. Am Nachmittag vor dem ersten Tag der Ernte ist sowas besonders blöd.

Meine zaghaften Reparaturversuche blieben erfolglos, und auch ein Anruf beim freundlichen und kompetenten Service des Herstellers brachte mich nicht weiter. Blieb also nur die Option Kundendienst, und für dessen effizienten Einsatz sollte ich telefonisch  den Status irgend eines Kontrolllämpchens im Schaltkasten durchgeben.

Noch bevor ich den Deckel abgeschraubt hatte, kam mir der Gedanke. Und als ich freie Sicht hatte, war klar, warum die Presse nicht funktionierte: Beim Tauschen der Batterie hatte ich ein Kabel ausgesteckt, um mehr Platz zu haben. Angesteckt habe ich es freilich nicht mehr…

Auch wenn das folgende Telefonat mit dem Servicemitarbeiter etwas peinlich war, fiel mir doch ein großer Stein vom Herzen. Schließlich liegt auch ohne solche Komplikationen knapp vor der Weinlese genug Spannung in der Luft.

Ist der Lesetermin richtig gewählt? Wird das Wetter halten, was der Wetterbericht verspricht? Und die Weine später das, was die Trauben in Aussicht stellen?

Auch deshalb sind die nächsten Wochen die anstrengendsten des ganzen Weinjahres, in denen man mitunter an die Grenzen der physischen und psychischen Belastbarkeit gerät. Trotzdem ist heute für mich ein Tag der Freude:

Morgen beginnen wir mit der Lese 2016!

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Lese 2016

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben