Alles im Keller

Mittwoch, 24. September 2008 |  Autor:

Noch sind nicht alle Trauben gelesen, aber der ungewöhnliche Verlauf der Lese und der Wettersturz von Sommer auf Winter hat dazu geführt, dass in unserem Keller im Moment alle Stadien der Weinwerdung nebeneinander zu finden sind.

Bei den Weißweinen wartet der heute gelesene Grüne Veltliner auf das morgige Entschleimen. Außerdem gibt es jede Menge gärender Moste, die vergangene Woche geerntet wurden und je nach Lesetermin und -temperatur gerade beginnen oder bereits mitten in der Gärung stecken.

Der Muskat Ottonel, mit dem wir die Lese vor zwei Wochen begonnen haben hat seinen Zucker hingegen schon seit vergangenen Samstag komplett in Alkohol umgewandelt und wird als „fertiger“ Wein voraussichtlich morgen erstmals geschwefelt, um einer Oxidation seiner empfindlichen Aromastoffe vorzubeugen.

Der beim Entschleimen dieses Muskat abgetrennte Trubanteil ist sogar noch einen Schritt weiter. Der Trubwein, den wir bald nach der Lese im Gebinde an den Großhandel verkaufen, wurde heute von seinem Bodensatz aus Hefezellen und Trubstoffen (dem Geläger) abgezogen.

Bei den Rotweinen ist die Bandbreite ähnlich groß: Während der Blaufränkisch von gestern noch nicht gärt und der von vorgestern gerade beginnt, ist der Zweigelt vom Mittwoch der vergangenen Woche schon in der Endphase.

Einer der beiden Zweigelt von der ersten Lesewoche wurde heute gepreßt und wartet darauf, morgen in die Barriques gefüllt zu werden. Und der zweite Zweigelt vom Lesebeginn liegt schon seit vergangener Woche gepreßt im Faß und ist vielleicht schon dabei, den biologischen Säureabbau zu beginnen.

Gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten…

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Lese 2008

Diesen Beitrag kommentieren.

4 Kommentare

  1. 1
    Thomas 

    Interessant das du uns in diesem Jahr so weit vorraus bist.Die letzten Jahre waren die Ernten in unseren Regionen ziemlich synchron.
    Wir stehengerade am Anfang der Ernte, ich glaube aber das es sie ebenfalls sehr schnell beendet sein wird.

  2. 2
    Harald 

    Man könnte Dich fast beneiden, das Dein Herbststreß in den nächsten Tagen vorbei ist. Der Anfang wird erst morgen mit Rivaner gemacht und die Rieslingernte geginnt in der zweiten Oktoberhälfte.

  3. 3
    armin 

    hallo bernhard,
    hast du noch nie daran gedacht, den trub zu filtrieren und der hauptmenge dazuzugeben?
    mit vakuumdreh- oder plattenfilter?
    oder mit trubex?

    lg
    armin

  4. 4
    bf 

    Hallo Armin!

    Ich habe die letzten beiden Jahre mit Trubex und der Hydropresse meines Schwiegervaters gearbeitet, um den Muskat-Trub zu klären. Mit gutem Resultat, aber heuer sieht die Kosten-Nutzen-Rechnung (will heißen: die nicht vorhandene Zeit für den Aufwand gegenüber der mehr als ausreichenden (Muskat-)Menge) anders aus.

    Den Chardonnay-Trub werde ich aber morgen bei meinem Schwiegervater filtrieren.

    Weiterhin gute Lese in Südtirol wünscht

    Bernhard

Kommentar abgeben