Ein paar Tage noch

Mittwoch, 5. November 2008 |  Autor:

 

Es ist noch immer ungewöhnlich warm für die Jahreszeit. Die Stare, die uns noch vor zwei Wochen große Sorgen gemacht haben, sind verschwunden. Und das Abwarten scheint sich zu lohnen.

Mit etwas Glück sind die edelfaulen Beeren beim Neuburger bis nächste Woche so weit eingetrocknet, dass sie mit einem Zuckergehalt von über 25°KMW (d.h. in etwa 25%) die Prädikatsstufe Beerenauslese erreichen.

So spät haben seit Anfang der 1980er (oder noch länger) nicht mehr gelesen.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Lese 2008

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. 1
    Harald 

    Das sieht sehr gut aus! Ich drücke die Daumen.

  2. 2
    Franz 

    So spät? Also in Niederösterreich ernten wir eigentlich regelmäßig noch um diese Zeit. Die letzten Jahre waren eine Ausnahme, aber 2008 ist ein Normaljahr.

    Die Botrytis sieht wirklich gut aus. Alles Gute für die Neuburger Beerenauslese.

    lg vom sonnigen Wagram

  3. 3
    bf 

    Hallo Franz!

    Ja, aber Niederösterreich ist halt auch klimatisch bedingt später in der Reife und kein ausgewiesenes Botrytisgebiet wie die Region rund um den Neusiedlersee.

    Bei uns sind die Trauben in Normaljahren bei vernünftigen Erträgen in den allermeisten Fällen zwischen 20. September und 10. Oktober (in allen Belangen) reif.

    Damit sind sie im „warmen“ September auch fäulnisanfälliger als eure Trauben und ein Zuwarten mit der Lese bis zum „kühleren“ und damit etwas weniger botrytisfördernden Oktober ist nicht notwendig und für trockene Weine in den meisten Fällen zu riskant.

    Ein weiterer kleiner Unterschied ist sicherlich auch der größere Rotweinanteil bei uns. Während die trockenen Weißen ja erwiesenermaßen einen gewissen Botrytisanteil der bei sehr später Ernte kaum zu vermeiden ist vertragen (ob er nur tolerierbar ist, oder gar eine Qualitätsverbesserung, darüber kann man streiten), herrscht beim Rotwein eine große Einigkeit darüber, dass auch kleine Botrytisanteile bereits der Qualität schaden.

    Grüße an den Wagram

    Bernhard

Kommentar abgeben

*

code