Radika(h)lschnitt

Samstag, 15. November 2008 |  Autor:

Das Ende eines Weingartens

Am Beginn eines neuen Weingartens steht in traditionellen Weinbaugebieten fast immer das Ende eines alten. Jeder Parzelle hat so ihre eigene Vorgeschichte.

Um Drähte, Pfähle und Stecken entfernen zu können, werden die Weinstöcke vor der eigentlichen Rodung radikal bis auf den Stamm zurückgeschnitten. Die einjährigen Triebe werden wie das „normale“ jährliche Schnittholz zerkleinert und verrotten im Boden.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Ein Weingarten entsteht

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben