Es blüht so grün…

Donnerstag, 21. Mai 2009 |  Autor:

rebblute-bearbeitet

…wenn Mörbischs Weingärten blühen

Die Büte ist ein wichtiger Wendepunkt im Weinjahr. Der Rebstock verlagert seine Energie vom (Trieb-)Wachstum hin zur Traube, und auch wenn in den nächsten rund 100 bis 110 Tagen bis zur Ernte noch viel passieren kann, hat die Blüte einen großen Einfluß auf die Menge und Qualität des Jahrgangs.

Da kann man schon einmal euphorisch werden, und den Titel des bekanntesten Liedes jenes Musicals verballhornen, das heuer zum ersten Mal bei den Mörbischer Seefestspielen aufgeführt wird.

Gestern habe ich die ersten geöffneten Rebblüten in unseren Weingärten gefunden, etwa eine Woche früher als 2008 und vergleichbar mit 2007. Wie es aussieht, müssen wir uns heuer wieder auf einem Erntebeginn im August oder in den ersten Septembertagen einstellen.

Natürlich kann ein ungewöhnlich kalter oder trockener Sommer oder ein nasser Herbst den Lesetermin noch um die eine oder andere Woche verschieben. Das es keine späte Ernte wird, steht aber jetzt fest, denn nach der Blüte ist nicht mehr damit zu rechnen, dass sich das Blatt in zwei Monaten so wendet, wie im April und Mai:

Während ich jetzt nämlich von einer sehr frühen Blüte berichten kann, habe ich am 22. März noch darüber geschrieben, dass sich 2009 Zeit läßt.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Reben und ihre Pflege

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. […] einigen Tagen über die Rebblüte berichtet. Bernhard Fiedler berichtete schon am 21 Mai über die einsetzende Blüte in Mörbisch am Neusiedler See, Lars von Schreiberswein folgte am 1. Juni mit der Blüte im […]

  2. […] Vor einem Jahr standen die Reben um diese Zeit schon in (fast) voller Blüte, und auch 2007 war es ähnlich. Heuer werden wir hingegen wohl noch drei Wochen bis zum Beginn der Weinblüte warten müssen. […]

Kommentar abgeben