Star Wars

Montag, 5. Oktober 2009 |  Autor:

 Star Wars

Wie bereits hier berichtet, kämpfen wir seit einigen Tagen mit riesigen Schwärmen von Staren, die sich auf die letzten noch zu lesenden Weingärten stürzen.

Heute war es besonders schlimm, aber immerhin konnten wir die Verluste bei Traminer und Weißburgunder mit intensivem (Schreck-)Schußwaffengebrauch in Grenzen halten. Dafür haben wir die Schlacht beim Cabernet in den letzten Tagen teilweise verloren, wie sich heute bei der Ernte gezeigt hat:

Stareschaden beim Cabernet 2009
Würden sich die Stare ausschließlich von Insekten ernähren und unsere Trauben verschmähen, könnten auch wir Weinbauern ihren riesigen Schwärmen etwas abgewinnen.

Der präzise Formationsflug der Vögel, ihre abrupten Richtungswechsel und die sich dadurch ständig ändernde Silhouette der Schwärme sind nämlich zugegebenermaßen schon ein faszinierendes Naturschauspiel.

Stare im Formationsflug

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Lese 2009

Diesen Beitrag kommentieren.

4 Kommentare

  1. 1
    armin 

    das mit den staren ist wirklich ärgerlich.
    so knapp vor der ernte!

    bei uns gab es noch vor 20 jahren immer wieder staralarm, jetzt sind sie komplett verschwunden, ein glück!
    dafür werden jetzt die amseln immer mehr ein problem, welche nicht nur am waldrand das einnetzen ganzer anlagen notwendig machen.

    lg
    armin

  1. […] schon fast auf den Tag genau vor einem Jahr bedrohen auch heuer wieder in der Endphase der Ernte große Schwärme von Staren unseren besten […]

  2. […] beiden Weingärten mit Vogelschutznetzen vor den nach der Hauptlese immer gefährlicher werdenden Staren […]

  3. […] recht früh in ungewohnt stattlicher Anzahl präsent waren, hält sich der Fraßschaden insgesamt anders als in anderen Jahren in verschmerzbaren […]

Kommentar abgeben