Ab in die Kälte

Sonntag, 10. Januar 2010 |  Autor:

Tankkeller

Normalerweise reicht eine Lagerung bis Mitte Jänner in unserem winterkalten Keller, damit der neue Jahrgang von selbst weinsteinstabil wird. Je niedriger die Temperatur, umso rascher verbinden sich nämlich Kalium und Weinsäure, deren Verhältnis bei der Gärung aus dem Gleichgewicht gerät, zu Kristallen.

Bei „dickflüssigeren“ Prädikaten dauert es erfahrungsgemäß aber länger, bis der Weinstein vollständig ausgefallen ist. Um die Kristallbildung in der Flasche trotzdem so gering wie möglich zu halten, habe ich die nach der (beim Traminer kaum vermeidbaren) Bentonitschönung erforderliche Filtration genützt, um unsere süße Auslese ins Preßhaus zu verlagern.

Dort reift sie jetzt abfüllbereit in Ruhe bei derzeit etwa 2°C bis sie in die Flasche kommt.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: In Presshaus und Keller

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. […] für den Kellermeister. Beim Einfüllen von drei Musterflaschen unserer Auslese, die zwecks Weinsteinstabilisierung im noch kälteren Presshaus lagert, hätte ich mir vor ein paar Tagen beinahe Erfrierungen am […]

Kommentar abgeben

*

code