Genug

Dienstag, 9. August 2011 |  Autor:

Nach dem Gewitter

Während ich noch vor zehn Tagen hier vermerkt habe, dass es trotz der kühlen und feuchten Juliwochen keineswegs besonders naß ist, kann man mittlerweile von einer mehr als ausreichenden Wasserversorgung unserer Reben sprechen.

Zwei kurze, aber äußerst ausgiebige Gewitter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag und am Sonntag haben uns zusammen über 80 Liter Wasser pro Quadratmeter beschert. Deutlich mehr, als der Boden aufnehmen konnte.

Dank der Begrünung halten sich die Erosionsschäden aber zum Glück sehr in Grenzen und beschränken sich auf zwei Weingärten, in denen wir jede zweite Reihe für die Einsaat einer Kleemischung vorbereitet haben. Noch vor ein paar Jahren, als praktisch alle Weinbauern ihre Böden dauerhaft frei von Bewuchs hielten, hätte es nach zwei solchen Regengüssen ganz anders ausgesehen.

Dafür gibt es heutzutage vermehrt Probleme im bebauten Gebiet, weil die Dimensionierung des Kanalsystems nicht überall mit dem Wachstum unseres Ortes Schritt gehalten hat. Wegen der glücklichen Lage unserer Gebäude und/oder manuellen bzw. automatischen Sperren der Anschlußrohre haben wir aber auch diesbezüglich keine Schäden zu beklagen.

Was den Jahrgang 2011 betrifft, bin ich nach den Erfahrungen mit dem naßkalten August 2006 und den starken Regenfällen während der Ernte 2007 nach wie vor zuversichtlich, auch wenn uns der Wetterbericht für die kommende Woche keine Rückkehr des (Hoch-)Sommers in Aussicht stellt. Sonnige, trockene Tage mit halbwegs normalen Temperaturen würden uns ja schon reichen.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Dauerthema Wetter

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. […] zuletzt dank der Regenfälle der vergangenen Woche sind die Beeren allerdings prall gefüllt und damit sensibler als in trockene(re)n Jahren. Zum […]

  2. […] bei diesen Temperaturen sollte nach dem ansonsten (vor allem in den Nächten) eher moderaten und zuletzt auch ausreichend feuchten Sommer kein all zu großes Problem […]

  3. […] war der heurige Winter relativ mild und vor allem sehr trocken. In Wirklichkeit hat es seit diesen beiden Gewittern Anfang August 2011 keinen ernstzunehmenden größeren Niederschlag mehr gegeben, […]

Kommentar abgeben