Ungestümes Wachstum

Donnerstag, 12. Juni 2008 |  Autor:

Wüchsige Triebspitzen

Ein typisches Bild dieser Tage: Bedeckter Himmel, ständige Regenschauer und Gewitter, die für eine um diese Jahreszeit außergewöhnlich gute Wasserversorgung verantwortlich sind, und dementsprechend wuchskräftige Triebspitzen.

In dieser Situation arbeiten wir mit den Reben um die Wette, um sie rechtzeitig von Hand in den Drahtrahmen zu formieren und anschließend maschinell einzukürzen.

Aber nicht nur die Reben fühlen sich unter diesen Bedingungen wohl, das Unkraut die Beikräuter gedeihen ebenfalls prächtig und müssen unter Kontrolle gehalten werden. Und auch die Pilzkrankheiten haben es leider gerne feucht-mild, weshalb beim Pflanzenschutz Laissez-faire momentan nicht angebracht ist.

Gut, dass die Blüte bereits (wie es scheint ohne Probleme) gelaufen ist. Damit läßt das Wachstum nämlich langsam nach, weil der Rebstock mehr Energie in die Trauben steckt und weniger in Triebe und Blätter investiert.

Abgehende Blüte

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Reben und ihre Pflege

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. 1
    Moritz 

    Ich beneide euch um die tollen Triebspitzen und das Wachstum! Bei uns in Württemberg am Korber Kopf, wo wir doch einige Hektat haben sieht es nach dem schlimmen Hagel kahl aus. Zu sehn auf diesen Bildern: http://motechgraphics.de/hagel/index.htm

  2. 2
    pasta 

    Hallo Bernhard!

    Bin schon erstaunt, wie konsequent du das Thema Fußball ignorierst. Dabei würde doch ein Sieg der Österreicher heute Abend den Umsatz tüchtig hochtreiben. Oder trinken AT-Fußballfans auch nur Bier?

    LG Pasta

  3. 3
    bf 

    Hallo Pasta!

    Leider hatte ich keine Zeit für meine Blog-EM-Idee im Vorfeld (die ich geheimhalten möchte, um sie gegebenenfalls bei vergleichbaren Anlässen wieder ausgraben zu können) und unsere Nationalmannschaft macht es einem auch nicht gerade leicht, in überschäumende Euphorie zu verfallen (so man als Mensch überhaupt dazu geeignet ist). Als Großereignis-aber-sonst-kaum-Fußballzuschauer habe ich zu den richtigen Fans keinen wirklichen Draht, aber wenn ich meinen Schwager hernehme, wird deren bevorzugtes Getränk wohl tatsächlich eher Bier sein.

    Ein echtes Umsatzplus erwarte ich mir daher von der EM im Allgemeinen oder einem Sieg gegen Deutschland im Besonderen nicht, aber ganz ohne EM-Bezug geht es dann doch nicht. So habe ich mich in unserem letzten Print-Newsletter an einer etwas anderen Art der Weinbeschreibung versucht (hier im unteren Teil des Beitrages) und bei unseren Tagen der offenen Kellertür haben wir am vergangenen Wochenede auch eine Wein-EM ausgetragen, die bei den Besuchern recht gut ankam.

    Mein Lieblingsresultat heute abend wäre ja ein Sieg von Österreich gegen Deutschland und der Aufstieg von Polen und Kroatien. Aber wie sagte unser Teamchef unlängst: „Gerechtigkeit ist im Fußball keine Kategorie.“ Bei Felix bin ich damit übrigens (per E-Mail) auf wenig Gegenliebe gestoßen 😉

    Grüße

    Bernhard

    P.S.: In Wahrheit ist es natürlich ganz anders. Ich sitze bis über beide Ohren rotweisrot beflaggt und bemalt zu Hause und halte mich nur deshalb schweren Herzens zurück um meine deutschen Blogleser nicht zu vergraulen. Wer Quote will, muß halt leiden…

Kommentar abgeben